HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000103651 rayer

Woran wird die Überbevölkerung eigentlich festgemacht? Ich höre immer nur die Welt sei an ihren Grenzen. Kriterien und Fakten?

Antworten (2)
wokk
Die Erde ist nicht an ihren Grenzen angekommen.
Die Sternschnuppen wie die Perseiden sorgen dafür, dass die Erde jährlich um 1000 bis 10000 Tonnen schwerer wird.
Dadurch entsteht immer wieder mehr Platz auf der Erde!
Und wenn man dann in diesem Artikel runterscrollt auf die Karte mit den Einschlägen, kann man auch erkennen, dass es sehr gefährlich ist, in Nördlingen im Eiscafé Da Limo sein Eis zu essen!
Vielleicht werden WIR dadurch immer schwerer! 🤣
Matthew
Man macht das fest, an der Fähigkeit der Natur, sich, auch auf lange Sicht, zu regenerieren. Und da verbrauchen wir jetzt schon deutlich mehr, als die Natur in der Lage ist nachzuliefern. Das ist aber nicht primär eine Frage der Anzahl der Menschen, sondern in erster Linie eine Frage der Lebensweise. Je verschwenderischer wir im Mittel leben, um so weniger Menschen hält die Erde aus. Je umweltverträglicher wir leben, um so mehr Menschen können es sein. Irgendwann hat natürlich auch das seine Grenzen.
Kritisch ist dabei z.B. die Fähigkeit CO2 wieder abzubauen und die (nicht nur) daraus resultierenden Einflüsse auf das Klima, ferner Wasser-Haushalt und Giftstoffe.
Über genaue Zahlen kann man streiten. Aber ob man die Grenzen nun 2- oder 3-fach überschritten ha, ist dann nur noch von sekundärer Bedeutung.

Wenn man es etwas zynisch betrachten will: Die Biosphäre wird da mehr aushalten, als der Mensch. Die Natur wird sich anpassen und wieder regenerieren, wenn die Menschheit ausgestorben ist.