HOME

AfD streicht im Netz Professorentitel ihres Kandidaten Beck

Berlin - Die AfD gerät im Europawahlkampf wegen des Führens eines Professorentitels durch ihren Kandidaten Gunnar Beck in die Kritik. Obwohl der 53-Jährige sein Verhalten als «juristisch einwandfrei» rechtfertigte, zog die Partei Konsequenzen: Sie strich auf ihrer Internetseite mit den Kandidaten zur Europawahl den Professoren- und auch gleich den Doktortitel von Beck. Der Deutschlandfunk hatte zuvor berichtet, Beck habe sich auch im November vergangenen Jahres beim Listen-Parteitag der AfD zur Europawahl als «Professor» vorgestellt. Dies sei er aber gar nicht.

Die AfD gerät im Europawahlkampf wegen des Führens eines Professorentitels durch ihren Kandidaten Gunnar Beck in die Kritik. Obwohl der 53-Jährige sein Verhalten als «juristisch einwandfrei» rechtfertigte, zog die Partei Konsequenzen: Sie strich auf ihrer Internetseite mit den Kandidaten zur Europawahl den Professoren- und auch gleich den Doktortitel von Beck. Der Deutschlandfunk hatte zuvor berichtet, Beck habe sich auch im November vergangenen Jahres beim Listen-Parteitag der AfD zur Europawahl als «Professor» vorgestellt. Dies sei er aber gar nicht.

dpa