VG-Wort Pixel

Insekten auf Jagd "Die können 30.000 Bienen innerhalb weniger Stunden töten" – Riesenhornissen werden zur Gefahr

Sehen Sie im Video: "Sie können 30.000 Honigbienen innerhalb weniger Stunden töten" – Riesenhornissen werden zur Gefahr.




Das ist eine asiatische Riesenhornisse. Diese Insekten können mehr als sechs Zentimeter lang werden. Ihre Größe macht es möglich, sie mit Peilsendern auszustatten. Wissenschaftler können so den Bewegungsradius der Insekten verfolgen, um mehr über ihre Verbreitung und Lebensgewohnheiten herauszufinden. Denn diese Hornissenart behält man lieber im Auge, weiß Sven Spicheger von der Landwirtschaftsbehörde des US-Bundesstaates Washington: "Diese Tiere sind dafür bekannt, Honigbienen zu jagen, vor allem domestizierte Bienen. Einige wenige Asiatische Hornissen können innerhalb weniger Stunden 30.000 gesunden Honigbienen den Garaus machen. Und die Hausbienen haben keinerlei Mittel, sich zur Wehr zu setzen." Honigbienen stehen auf dem Speiseplan der Hornissen, Menschen können von ihnen schmerzhaft, wenn nicht ebensgefährlich verletzt werden. Und so wurde am Wochenende in Blaine, ebenfalls im US-Bundesstaat Washington, ein Hornissenrest abgesaugt. Zwar hätten die Tiere es nicht auf Menschen abgesehen, so Spicheger, doch sei es stets eine gute Idee, Abstand zu halten.
Mehr
Asiatische Hornissen machen Jagd auf Bienen und sind auch für Menschen gefährlich. In den USA wurde nun das erste Nest dieser Spezies in Nordamerika vorsichtshalber abgesaugt.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker