VG-Wort Pixel

Australien So gehen Tennisprofis mit ihrer Quarantäne um

Tennisprofis in Wartestellung. Wegen der Corona-Pandemie müssen die Spieler und ihre Betreuer sich den strengen Auflagen der australischen Behörden fügen. Und das bedeutet, dass sie sich nach der Einreise erstmal in Isolation begeben müssen. So auch der Weltranglistenerste Novak Djokovic, der sich für ein anstehendes Vorbereitungsturnier in Adelaide aufhält, bevor es dann für die Australian Open nach Melbourne weitergeht. Der Tennisstar hatte dort Vergnügen an vertauschten Rollen. Denn während er sich sozusagen auf der Tribüne aufhielt, spielten für ihn zwei Jungs auf der Straße in der australischen Sommersonne. Doch, was passieren kann, wenn man sich als Hochleistungssportler in Isolation in einem Hotelzimmer aufhält, das ist bei diesen Athleten zu erkennen: Man sieht die 16-jährige US-Amerikanerin Coco Gauff, die mit ihrem Vater und Coach kurzerhand ein Indoor-Training durchführt. Und das dann über eine Social Media Plattform mit ihren Fans teilt. Oder es gibt auch den Franzosen Edouard Roger-Vasselin, der einfach mal seiner spielerisch-künstlerischen Ader vollen Lauf ließ. Die Australian Open finden in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie deutlich später als üblich statt. Das Hauptfeld spielt vom 8. bis zum 21. Februar in Australiens zweitgrößter Stadt Melbourne.
Mehr
Auch Tennisprofis, die für die Australian Open angereist sind, müssen in Quarantäne. Und jeder geht anders damit um.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker