HOME

DGB fordert Mindestvergütung für Azubis von 635 Euro

Berlin - Zum Start des Ausbildungsjahrs fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund die Bundesregierung zur Umsetzung angekündigter Reformen auf. «Wer die berufliche Bildung stärken will, muss die Ausbildung besser machen», sagte DGB-Vize Elke Hannack der dpa in Berlin. Heute stellt der DGB seinen Ausbildungsreport 2018 vor, eine Umfrage zur Qualität der Ausbildung heute. Die Wertschätzung müsse sich auch finanziell ausdrücken, sagt Hannack. «Wir brauchen deshalb eine Mindestvergütung für Azubis». «Sie sollte im ersten Ausbildungsjahr mindestens bei 635 Euro im Monat liegen.»

Zum Start des Ausbildungsjahrs fordert der die Bundesregierung zur Umsetzung angekündigter Reformen auf. «Wer die berufliche Bildung stärken will, muss die Ausbildung besser machen», sagte DGB-Vize Elke Hannack der dpa in Berlin. Heute stellt der DGB seinen Ausbildungsreport 2018 vor, eine Umfrage zur Qualität der Ausbildung heute. Die Wertschätzung müsse sich auch finanziell ausdrücken, sagt Hannack. «Wir brauchen deshalb eine Mindestvergütung für Azubis». «Sie sollte im ersten Ausbildungsjahr mindestens bei 635 Euro im Monat liegen.»

dpa