VG-Wort Pixel

Duisburg Tödlicher Badeunfall im Rhein: Identität von Mädchen durch DNA-Test geklärt

Einsatzkräfte der Feuerwehr suchen mit einem Boot  nach zwei vermissten Mädchen
Einsatzkräfte der Feuerwehr bei der Suche nach zwei vermissten Mädchen, die am vergangenen Mittwoch im Rhein baden waren. Die Leichen der beiden Mädchen waren am Freitag in den Niederlanden gefunden worden.
© Roberto Pfeil / DPA
Die Identitäten der 13 und 14 Jahre alten Mädchen aus Duisburg, die in der vergangenen Woche nach einem Badeunfall im Rhein zunächst vermisst wurden, sind bestätigt. DNA-Untersuchungen der Rechtsmedizin brachten traurige Gewissheit.

Nach einem tragischen Badeunfall nahe Duisburg ist die Identität der zunächst vermissten 13 und 14 Jahre alten Mädchen nun bestätigt worden. Das ist das Ergebnis von rechtsmedizinischen Untersuchungen in den Niederlanden, wo die Leichen gefunden worden waren, wie die Polizei Duisburg am Freitag mitteilte.

Die Mädchen wurden von der Strömung im Rhein mitgerissen

Die beiden Mädchen sowie eine 17-Jährige waren am Mittwoch vergangener Woche beim Baden im Rhein von der Strömung mitgerissen worden. Die 17-Jährige wurde später nach einer Suchaktion leblos aus dem Wasser gezogen und starb trotz Wiederbelebungsversuchen.

Die Leichen der anderen beiden Mädchen waren am Freitag beziehungsweise am Sonntag in den Niederlanden gefunden worden. Die Eltern der Vermissten hatten bereits Kleidung und Schmuck der Toten ihren Kindern zuordnen können. Die Rechtsmedizin brachte jetzt endgültige Gewissheit.

Polizist rettet Mann vor dem Ertrinken – mit Rucksack und Stock

Sehen Sie im Video: Es sind dramatische Szenen, die sich an den Angel Falls in Kalifornien abspielen: Ein Mann ist im Strom der Wassermassen gefangen. Zum Glück macht der Highway-Polizist Brent Donley gerade einen Ausflug in dem Gebiet.

stz AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker