HOME

Ermittlungen gegen DHL-Erpresser sollen eingestellt werden

Potsdam - Die Ermittlungen gegen einen Unbekannten, der den Paketzusteller DHL mit dem Versand gefährlicher Briefbomben um einen Millionenbetrag erpressen wollte, sollen eingestellt werden. Das Brandenburger Landeskriminalamt erarbeite derzeit einen entsprechenden Vorschlag für die Staatsanwaltschaft, die darüber entscheiden müsse, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Brandenburg, Torsten Herbst. «Die Auswertung aller Spuren und von mehr als 1000 Hinweisen hat nicht zur Ermittlung von einem oder mehreren Tatverdächtigen geführt.»

Die Ermittlungen gegen einen Unbekannten, der den Paketzusteller DHL mit dem Versand gefährlicher Briefbomben um einen Millionenbetrag erpressen wollte, sollen eingestellt werden. Das Brandenburger Landeskriminalamt erarbeite derzeit einen entsprechenden Vorschlag für die Staatsanwaltschaft, die darüber entscheiden müsse, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Brandenburg, Torsten Herbst. «Die Auswertung aller Spuren und von mehr als 1000 Hinweisen hat nicht zur Ermittlung von einem oder mehreren Tatverdächtigen geführt.»

dpa