VG-Wort Pixel

Extremer Kuppel-Versuch in USA Mutter bietet viel Geld für Sex mit dem Sohn

Ob echt oder Fake: Die Anzeige einer US-Mutter sorgt auf jeden Fall für Aufsehen.
Ob echt oder Fake: Die Anzeige einer US-Mutter sorgt auf jeden Fall für Aufsehen.
© Screenshot Craigslist
Eine kuriose Anzeige sorgt für Aufsehen: Eine US-Mutter sucht darin ein Mädchen, das ihren schüchternen Sohn verführt und dafür viel Geld bekommt. Ob echt oder ein Scherz - ungewöhnlich ist die Idee.

Es ist der Albtraum aller Singles: Weil man seit Jahren keine Freundin hat, versucht Mami mit aller Macht, einen mit Frauen aus der Umgebung zu verkuppeln. Wurden die Junggesellen früher nur den Nachbarstöchtern wie Fallobst angepriesen, kann heute die ganze Welt an der verzweifelten Online-Suche teilhaben. Für Schlagzeilen sorgt derzeit eine besonders extremer Fall in den USA: Eine Mutter aus Philadelphia versucht über die Anzeigenplattform "Craigslist", eine potenzielle Partnerin für ihren Sohn zu finden, die ihn endgültig zum Mann macht.

Ob die Anzeige echt ist oder ein Fake, ist derzeit unbekannt. Mittlerweile wurde sie vom Netz genommen. Lustig und lesenswert ist sie aber allemal.

Tausche Auto gegen Sex

"Das klingt vielleicht merkwürdig", schreibt die Mutter zu Beginn ihrer ungewöhnlichen Anzeige. "Mein Sohn ist in der Senior High School und ich möchte ihm helfen." Ihr Goldjunge ist 18 Jahre alt und wird im kommenden Herbst auf die Elite-Uni Harvard gehen, wie sie stolz schreibt. Er sei "extrem clever, aber im sozialen Umgang sehr unbeholfen" und habe noch nie eine Freundin gehabt. Ihr Sohn sei extrem trainiert und "wirklich gutaussehend", preist sie die Vorzüge ihres Nachwuchses an. Trotz der guten Voraussetzungen sei ihr Sohn noch Jungfrau, ist sich die Mutter sicher.

Genau das möchte die Kuppler-Mami ändern: "Ich möchte ein süßes, junges Mädchen finden, das ihn datet und ihn von einem Highschool-Nerd in ein coolen College-Jungen verwandelt", schreibt sie. Die Bewerberin, die sie "sugar baby" (umgangsprachlich für eine junge Frau oder einen jungen Mann, der oder die sich aushalten lässt) nennt, sollte 19 Jahre oder jünger sein, Frauen über 20 würden den Sohn nach Ansicht der Mutter überfordern. Ganz umsonst soll die zukünftige Affäre selbstverständlich nicht mit ihrem Sohn ins Bett hüpfen, stellt sie klar: "Im Gegenzug lasse ich deine finanziellen Sorgen verschwinden ;-)"

"Verführe ihn und nimm ihm seine Jungfräulichkeit"

Wie die Entjungferung ihres Sohnes vonstattengehen soll, hat sich die Mutter bereits haarklein überlegt: "Ich kaufe vier Konzertkarten, zwei für meinen Sohn und zwei für dich", schreibt sie. Ihr Sohn werde mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Bekannten zu dem Konzert gehen, weil er zu schüchtern sei, um Mädchen anzusprechen. "Du und deine Freundin sitzt dann direkt neben den beiden. Dann trittst du in Aktion, sprichst ihn während des Konzerts an und schleppst ihn ab. Frag ihn, ob er dich irgendwohin mitnimmt und werdet eure Freunde los." Wie der Abend enden wird, steht für die Mutter bereits fest: "Verführe ihn und nimm ihm seine Jungfräulichkeit."

Im Idealfall soll es nicht bei einer einmaligen Angelegenheit bleiben, weshalb die Mutter das Mädchen bittet, ihm mehrere Sexstellungen zu zeigen. Wenn er genug Selbstvertrauen getankt habe und in der Lage sei, andere Mädchen kennenzulernen, solle sie ihm freundlich den Laufpass geben.

cf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker