HOME

FIFA macht Streichung von Korruptionsbegriff rückgängig

Zürich - Der Fußball-Weltverbands will die heftig kritisierte Streichung des Begriffs Korruption aus seinem Ethikcode beim FIFA-Kongress Anfang Juni in Paris rückgängig machen. Der entsprechende Paragraf werde in einem Vorschlag wieder umbenannt in «Bestechung und Korruption», berichtete die Nachrichtenagentur AP. Der FIFA-Kongress am 5. Juni in Paris soll über den Vorschlag abstimmen. FIFA-Präsident Gianni Infantino hatte bereits im November vergangenen Jahres angekündigt, die Streichung des Begriffs aus dem Ethikcode wieder rückgängig machen zu wollen.

Der Fußball-Weltverbands will die heftig kritisierte Streichung des Begriffs Korruption aus seinem Ethikcode beim FIFA-Kongress Anfang Juni in Paris rückgängig machen. Der entsprechende Paragraf werde in einem Vorschlag wieder umbenannt in «Bestechung und Korruption», berichtete die Nachrichtenagentur AP. Der FIFA-Kongress am 5. Juni in Paris soll über den Vorschlag abstimmen. FIFA-Präsident Gianni Infantino hatte bereits im November vergangenen Jahres angekündigt, die Streichung des Begriffs aus dem Ethikcode wieder rückgängig machen zu wollen.

dpa