HOME

Sexismusdebatte: Norwegische Fluglinie will Flugbegleiterinnen hohe Schuhe vorschreiben

Eine Fluggesellschaft in Norwegen sorgt mit einem internen Dresscode für ihre Mitarbeiterinnen für Aufsehen. Darin wird den Stewardessen nicht nur Make-up bei der Arbeit vorgeschrieben, sondern auch eine bestimmte Absatzhöhe für ihre Schuhe.


Flugzeuge der "Norwegian Air" auf dem Flughafen Atlanta: Die Fluggesellschaft ist die größte Airline in Norwegen

Der Dresscode von "Norwegian Air" hat eine Sexismusdebatte in Norwegen ausgelöst

DPA

Die skandinavische Billigfluglinie "Norwegian Air" hat laut einem Bericht der norwegischen Tageszeitung "VG" für Aufsehen gesorgt. Laut einer internen Regelung dürften Mitarbeiterinnen nur flache Schuhe tragen, wenn sie eine ärztliche Bestätigung dafür hätten.

In einem 22-seitigen Dresscode klärt die Fluggesellschaft ihre Stewardessen über ihre Pflichten auf. Die Schuhabsätze der Mitarbeiterinnen müssten demnach eine Höhe von mindestens zwei Zentimetern vorweisen. Wollen die Flugbegleiterinnen auf bequemeres Schuhwerk wechseln, so müssten sie alle sechs Monate ein ärztliches Attest dafür vorlegen. Gemäß der Kleiderordnung, die von "VG" veröffentlicht wurde, müssten Frauen nicht nur Absätze tragen, sondern sich auch mit Make-up für die Arbeit schminken. Männlichen Flugbegleitern sei es jedoch verboten, Make-up zu tragen, es sei denn, es werde dazu verwendet, einen Bluterguss oder eine Akne abzudecken.

Sexismusdebatte in Norwegen

Kritiker werfen Norwegens größter Airline nun vor, in der Zeit stehengeblieben zu sein. "Es ist fast komisch, dass wir 2019 mit diesen Problemen konfrontiert sind", sagte Ingrid Hodnebo, Frauensprecherin der "Sozialistische Linkspartei" Norwegens, gegenüber einer norwegischen Zeitung. Während sich der Rest der Gesellschaft weiterentwickelt hätte, sei die Fluglinie in einem "Mad-Men-Universum" stecken geblieben. Die US-amerikanische Serie "Mad Men"dreht sich um eine New Yorker Werbeagentur in den 1960er Jahren und fängt den Sexismus und das patriarchale Denken dieser Zeit ein.

"Einheitliche Anforderungen sind eine Sache, aber Absätze und Make-up zu diktieren, ist zu weit gegangen", sagte Anette Trettebergstuen, die Sprecherin der "Arbeiterpartei", in einer Erklärung. "Das Jahr 1950 läutet an und will sein Regelbuch zurück." Der Dresscode sei im Jahr 2019 peinlich.

"Norwegian Air" wies die Vorwürfe zurück. Flugbegleiterinnen wäre es erlaubt, in der Kabine flache Schuhe zu tragen. Die ärztliche Bestätigung sei nur nötig, wenn Flubgegleiterinnen außerhalb des Flugzeuges flache Schuhe tragen wollten.

Quellen: "VG", "The Irish Independent"

np/tkr
Themen in diesem Artikel