HOME

"Fitna": Internet-Seite entfernt Anti-Islam-Film

Der Internetdienstleister Liveleak.com hat den umstrittenen antiislamischen Film des niederländischen Politikers Geert Wilders wieder von seiner Internetseite entfernt. In einer Mitteilung begründet Liveleak den Schritt mit ernst zu nehmenden Drohungen gegen seine Mitarbeiter.

"Das ist ein trauriger Tag für die Menschenrechte im Internet", erklärten die Betreiber der Seite. Die von dem Rechtspopulisten Wilders gegründete Partei für die Freiheit stellte daraufhin auf ihrer Internetseite Links zu anderen Anbietern zur Verfügung, die den Film ebenfalls zeigen. Wilders hatte keinen Fernsehsender für die Ausstrahlung seines Films "Fitna" gefunden, und sein Web-Provider Network Solutions nahm vergangene Woche die Internetseite für den Film aus dem Netz.

Wilders bringt in seinem 15-minütigen Streifen Terroranschläge muslimischer Extremisten in einen unmittelbaren Zusammenhang mit dem Text des Korans. Er versteht den Film als "letzte Warnung" vor einer islamischen Weltherrschaft. Der Islam müsse genauso besiegt werden wie Nationalsozialismus und Kommunismus. Die Regierungen mehrerer islamischer Länder haben bereits scharfe Kritik geübt. In den Niederlanden selbst reagierten muslimische Organisationen bislang zwar ablehnend, aber zumeist gelassen auf den provozierenden Streifen. Die niederländische Regierung hat die Veröffentlichung bedauert und zu Toleranz und Respekt aufgerufen.

DPA/AP / AP / DPA
Themen in diesem Artikel