HOME

"Sprachpanscher"-Preis für Duden: 23 deutsche Wörter, die keine deutschen Wörter sind

Der Verein Deutsche Sprache schmäht den Duden mit dem Sprachpanscher-Preis. Warum sagt eigentlich keiner den Sprachpuristen, dass auch Begriffe wie Gas, Fenster und Jacke keine deutschen Wörter sind?

Niels Kruse bietet eine Übersicht.

Verein Deutsche Sprache,
wie ich dem Wehklagen auf der Hauptseite* Ihrer Regensburger Abteilung entnehmen musste, bemängeln Sie, dass viele Menschen das Wort Backfisch nicht mehr kennen. Gewiss, eine Kuriosität**, aber eine, die ganz in ihrem Sinne sein sollte. Denn ein Backfisch ist nicht nur ein Fisch, der gebacken, sondern auch einer, der nach dem Fangvorgang wegen seines geringen Alters zurück (back) ins Meer geworfen wird. So hat man früher auch jugendliche Mädchen genannt. Das Wort stammt, wie einige jetzt entsetzt feststellen werden, aus dem Englischen, ist damit genau genommen ein Anglizismus, und die haben nach Ihrer Ansicht nichts im Deutschen zu suchen.

Zugegeben, es gibt noch weitere Herkunftserklärungen für das Wort, aber nach all den Jahrhunderten, in denen es benutzt, gebraucht und vielleicht sogar geliebt wurde, hat es nun seine Pflicht erfüllt und darf in den Ruhestand gehen. Das ist ein wenig wie mit schottischen Burgen, die zwar romantisch wirken, in denen aber niemand mehr wohnen wollen würde. Seltsamerweise fehlt auf Ihrer Liste unerwünschter Anglizismen (die deutschere Entsprechung heißt übrigens Lehnwort, wenn ich mir die Bemerkung erlauben darf) ein anderes Wort aus dem anglo-amerikanischen Sprachraum: Hydrant. Das sind diese Dinger, aus denen Wasser heraussprudelt, für den Fall, dass es brennt. Was sagt man im korrekten Deutsch dazu? Wasserspender? Wasserfontänenentnahmesystem? Ihnen fällt da sicher etwas ein.

"Klapprechner", "elektronisches Geräuschinstrument"

Sie haben ja auch so geläufige Worte wie "Klapprechner" (Laptop) ersonnen oder den handlichen Begriff "elektronisches Musik- und Geräuschinstrument" für den Synthesizer oder, einer meiner persönlichen Lieblinge: "Erste-Zehn-Schlager" für Top-Ten-Hits der Charts. Entschuldigung, ich meine die Musikrangliste. Und weil der Duden solche und andere Wörter mittlerweile in sein Repertoire (das Wort stammt aus dem französischen und bedeutet so viel wie "eine Stelle, wo man etwas wieder findet") aufgenommen hat, belästigen Sie das Standardwerk nun mit ihrem Schmähpreis "Sprachpanscher des Jahres".

In dieser Umfrage haben Sie auch andere Wörter abgefragt. Schöne, gute, alte, deutsche Wörter, die sehr zu Ihrem Bedauern kaum noch jemand benutzt. Zum Beispiel Pampelmuse. Leider ist das Wort mehr Eindringling, als es Ihre Ohren vielleicht zu erkennen vermögen. Es stammt aus dem Holländischen und Französischen und wurde von unseren Nachbarn wiederum von den Tamilen geliehen. Und das Techtelmechtel hat sich vermutlich aus dem Italienischen entwickelt und ist über das Rotwelsche (Achtung: eine Mischsprache!) zwischen Rhein und Oder vorgedrungen. Kurzum: Ein Viertel aller Wörter im Duden sind undeutscher Herkunft. Damit Sie wissen, auf welche Sie als Sprachmuseumsdirektoren besser verzichten sollten - hier eine Liste ausgewählter Pfuibah-ismen.

  • Amok - blindwütiges Rasen. Aus dem Malayischen.
  • Ball - aufgeblasene Kugel. Aus dem Französischen
  • Dame - Herrin, Ehefrau. Aus dem Französischen
  • Elfe - Fabelwesen. Aus dem Englischen
  • Fenster - Lichtluke. Aus dem Lateinischen
  • Gas - luftartiger Stoff. Aus dem Niederländischen
  • Herrjemine - Stoßseufzer. Aus dem Lateinischen
  • Iris - Regenbogen, Regenbogenhaut. Aus dem Griechischen
  • Jacke - Kleidungsstück. Aus dem Französischen
  • Kitz - Rehjunges. Aus dem Schwedischen
  • Leier - Musikinstrument. Aus dem Griechischen
  • Mauer - Bauwerk. Aus dem Lateinischen
  • Nett - Eigenschaft. Aus dem Französischen
  • Orkan - Sturm. Aus einer westindischen Indianersprache
  • Papa - Vater. Aus dem Französischen
  • Ramsch - Ausschussware. Aus dem Jiddischen
  • Streik - Arbeitsniederlegung. Aus dem Englischen
  • Talisman - Glücksbringer. Aus dem Arabischen
  • Unentwegt - stetig. Aus dem Schweizerischen
  • Verbimsen - verprügeln. Aus dem Lateinischen
  • Walküre - Sagengestalt. Aus dem Isländischen
  • Zoff - Ärger. Aus dem Jiddischen

*die vom Verein Deutsche Sprache empfohlene Übersetzung für Website, Homepage

**die vom Verein Deutsche Sprache empfohlene Übersetzung für Funfact

Themen in diesem Artikel