HOME

"Zug der Liebe" in Berlin: Zehntausend Menschen tanzen politisch

Es sollte ausdrücklich keine Neuauflage der Loveparade sein: Beim "Zug der Liebe" kamen mehr als 10.000 Menschen unter einem eigentlich politischen Motto zusammen. Letztendlich ging es dann doch eher um Musik und Feiern.

Eine junge Frau mit pinker Perücke und Feenflügeln aus Plastik lächelt in die Kamera

Setzt ihre Forderungen notfalls mit der Seifenblasenpistole durch: Diese Fee beim "Zug der Liebe"

Weit mehr als 10.000 Menschen haben laut Polizei beim "Zug der Liebe" in den Straßen Berlins zu elektronischer Musik gefeiert. Es gehe darum, ein Zeichen für die Liebe zu setzen, sagten die Organisatoren. Als Neuauflage der Loveparade wollten sie ihre Veranstaltung nicht verstanden wissen. Das Unglück bei der Loveparade in Duisburg, als 21 Menschen bei einer Massenpanik starben, hatte sich am Freitag zum fünften Mal gejährt. Der "Zug der Liebe" war als Demonstration mit politischen Botschaften angemeldet. "Mehr Mitgefühl, mehr Nächstenliebe und soziales Engagement" hießen die zentralen Anliegen. Sponsoring und Werbung waren tabu.

 Der Umzug mit 15 bunten Wagen von Clubs und Vereinen der alternativen Szene startete am Samstagnachmittag im Stadtteil Friedrichshain und mied das Stadtzentrum mit Tiergarten und Brandenburger Tor. Über Prenzlauer Berg ging es vielmehr durch Kreuzberg bis nach Treptow auf einer Strecke von rund zehn Kilometern. Bei sonnigem, aber windigem Wetter folgte das Partyvolk tanzend und trinkend den Wagen.

Plastikflamingos und Diskokugel

Manche der Gefährte waren geschmückt: Auf einem Wagen mit dem Thema "Erhalt von Grünflächen" gab es etwa rosafarbene Plastikflamingos. Ein anderer Wagen bestand aus nicht viel mehr als einer Discokugel, die in zwei Meter Höhe hing. Manche Teilnehmer waren wild verkleidet: Ein Mann trug etwa eine violette Perücke und eine aufblasbare Palme auf dem Rücken. Andere waren nur spärlich bekleidet.

Eine junge Frau mit bauchfreiem, schwarzen Top und Sonnenbrille lacht in die Kamera

Unter dem Fernsehturm am Alex herrschte ausgelassene Stimmung


Eine Gruppe von jungen Frauen trug uniforme rote T-Shirts, die sie als Teil eines Junggesellinnenabschieds identifizierte. Shirts mit politischen Botschaften waren Mangelware.

Musik gab den Ausschlag

Bevor die Massen in der Petersburger Straße loszogen, hielten Vertreter der teilnehmenden Vereine bei einer Auftaktkundgebung Reden - etwa über "ein tolerantes Zusammenleben ohne Pegida". Dann sollten sich die Feierwütigen Wagen mit den politischen Botschaften suchen, die sie am meisten interessierten, und ihnen folgen. Oft war es aber eher die Musik, die bei der Entscheidung den Ausschlag gab.


"TTIP finde ich schon scheiße", sagte ein junge Mann namens Jochen, der hinter einem Wagen mit dem Motto "Stop TTIP" her tanzte. Es ging also darum, gegen das Freihandelsabkommen zu protestieren. "Gegen Volkshintergehung" stand auf einer Seite des Wagens. "Die legen aber auch echt geile Musik auf", meinte Jochen grinsend.

Kaum merkbarer Unterschied

Für viele Teilnehmer war der Unterschied zur früheren Berliner Loveparade oder einem anderen großen Rave kaum merkbar. Er sei vor allem zum Feiern gekommen, "aber ich finde es nicht schlecht, dass es unkommerzieller ist", sagte Martin aus Leipzig. Für ihn sei das gemeinsame Feiern wirkliche Liebe, sagte Martin. "Dieses große Weltfrieden-Ding: Ich glaube, das gibt es nicht."

tkr/DPA
Themen in diesem Artikel
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?