HOME

Falsche Richtung: Rentner als Geisterfahrer auf der Autobahn unterwegs

Ohne Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten war ein 82-jähriger Falschfahrer 32 Kilometer auf der Autobahn unterwegs. Der Polizei sagte er, er habe seinen Fehler zwar bemerkt, wenden wollte er trotzdem nicht.

Eine 84-jährige Rentnerin fährt noch selber mit dem Auto

Ein Rentner ist in der Nacht zum Mittwoch rund 20 Minuten lang als Falschfahrer auf der A39 unterwegs gewesen. In dieser Zeit habe der 82-Jährige zwischen und mehr als 32 Kilometer zurückgelegt, teilte die mit.

Der Mann war gegen 1.45 Uhr an der Anschlussstelle Wolfsburg-Weyhausen falsch auf die A39 aufgefahren. Er habe den Fehler zwar bemerkt, sagte der 82-Jährige später der Polizei. Weil auch andere Fahrzeuge unterwegs waren, habe er aber nicht wenden wollen. Erst in einer Baustelle bei Braunschweig-Rautheim hielt er schließlich an. Kurz zuvor wäre es fast zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Auto gekommen.

Warum der Rentner als Falschfahrer unterwegs war, blieb zunächst unklar. Der Mann habe weder unter dem Einfluss von Alkohol, noch von oder Medikamenten gestanden, sagte ein Polizeisprecher. Seinen Führerschein musste der 82-Jährige abgeben. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

jka / DPA
Themen in diesem Artikel