HOME

Achtung, Feiertag: Vergessen Sie das Einkaufen nicht!

Nein, wir halten Sie nicht für doof. Aber manchmal hilft so eine kleine Erinnerung, wenn man den Samstag nicht in der Kassenschlange an der Tankstelle verbringen will. Also, nicht vergessen: Morgen ist ein Feiertag! Fürs Wochenende einkaufen können Sie nur noch heute.

Am Tag der Arbeit entspannen? Klar, wenn Sie heute noch in den Supermarkt gehen

Am Tag der Arbeit entspannen? Klar, wenn Sie heute noch in den Supermarkt gehen

Es klingt furchtbar banal, und vielleicht haben Sie schon alles besorgt, eingekauft oder ohnehin alles im Blick. In unserer stern.de-Morgenkonferenz hat es aber heute dennoch mehrere Kollegen gegeben, die sich kurz an die Stirn schlugen, als vom Feiertag am Samstag die Rede war. "Stimmt ja!", "Oh, nein!", "Dann muss ich ja heute noch in den Supermarkt!", hieß es.

So ist es. Wenn Sie also noch, trotz der mauen Wettervorhersage, fürs Grillen gewappnet sein möchten, wenn Sie für den Samstagvormittag eigentlich eine geruhsame Shopping-Tour im Sinn hatten, wenn Sie für den Fußballnachmittag noch etwas Bier brauchen: Heute ist der Tag der Tage. Morgen, am 1. Mai, hilft nur noch die Tanke.

Ach ja. Und wenn Sie noch nicht wissen, was Sie mit der soeben gewonnenen Freizeit am Samstag anfangen sollen, lesen Sie doch unsere Ratgeber zu Kurzreisen - oder gucken Sie hier, wie man am besten das Golfspielen lernt - oder schauen Sie praktischerweise hier, worauf man beim Einkaufen achten sollte.

Ein schönes Wochenende!

Ihre stern.de-Redaktion

Themen in diesem Artikel
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?