HOME

Berliner Bunkermuseum: Nachbau von Hitlers Wohnzimmer - Nazi-Voyeure nicht willkommen

Es ist ein schmaler Grat zwischen Effekthascherei und Geschichtsaufarbeitung: In Berlin ist der Nachbau von Adolf Hitlers Wohn- und Arbeitszimmer aus dem Führerbunker zu besichtigen. Nicht jedem gefällt die "Führer-Show".

Hitlers Wohnzimmer

Für so manchen ist der Nachbau von Hitlers Wohnzimmer pure Effekthascherei

Ein Bild von Friedrich II. an der Wand. Eine kleine Schäferhund-Statue auf dem Schreibtisch. Die Standuhr in der einen, die Sauerstoffflasche in der anderen Ecke des Raumes. So - oder so ähnlich - sah das Wohn- und Arbeitszimmer von Nazi-Diktator Adolf Hitler in seinem unterirdischen Berliner Führerbunker aus. Private Museumsmacher haben das Zimmer, in dem sich Hitler am 30. April 1945 das Leben nahm, nachgebaut - in einem heute noch erhaltenen Weltkriegsbunker am Anhalter Bahnhof, knapp zwei Kilometer von dem Ort entfernt, an dem damals der Führerbunker war.

Ist das pure Effekthascherei oder inszenierte Geschichte zum Anfassen? "Wir wollen keine Hitler-Show machen", sagt Wieland Giebel vom Verein Historiale, der in einem ehemaligen Luftschutzbunker am Anhalter Bahnhof das Berlin Story Museum betreibt. Das Hitler-Zimmer sei nur im Rahmen einer Führung zu sehen. "Die Führung beginnt in dem Bunker, der für 3500 Menschen vorgesehen war und in dem am Ende des Krieges 12.000 Schutzsuchende waren. Die Parallel-Ebene ist das, was im Führerbunker passierte. Das eine wollen wir nicht von dem anderen trennen."

"Wir bezeichnen das auch als Disneyland-Variante"

Kritisch wird der Nachbau vom Dokumentationszentrum Topographie des Terrors gesehen, das auf dem Gelände der ehemaligen Hauptquartiere von Gestapo und SS die Verbrechen der Nationalsozialisten aufarbeitet. "Wir bezeichnen das hin und wieder auch als Disneyland-Variante mit dem Versuch, Effekte zu erzielen", sagt Topographie-Sprecher Kay-Uwe von Damaros. "Wir erklären Geschichte, dokumentieren und halten uns an die Fakten. Deshalb können wir solche Inszenierungen nicht unterstützen", so der Topographie-Sprecher. "Effekthascherei ist unsere Sache nicht."

Die Rekonstruktion des Hitler-Zimmers sei annähernd richtig, erklärt Christoph Neubauer, der für eine animierte 3D-Dokumentation die Geschichte des Führerbunkers aufwendig anhand alter Fotos und Baupläne recherchiert hat. Die Couch-Garnitur zum Beispiel habe in der Realität anders ausgesehen.

Hitler bei Madame Tussauds den Kopf abgerissen

Die deutsche Hauptstadt ist reich an authentischen, aber auch inszenierten Geschichtsorten, die von Besuchern aus aller Welt besichtigt werden. Im Stasi-Museum in der Normannenstraße ist das Arbeitszimmer von Staatssicherheit-Chef Erich Mielke im Originalzustand zu sehen. Im heutigen Deutsch-Russischen Museum Berlin-Karlshorst wurde am 8. Mai 1945 die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht unterzeichnet - die im Kapitulationssaal stehenden Tische und Stühle seien zwar wohl aus der Zeit um 1945, sagt Museumssprecherin Margot Blank. Die Original-Einrichtung gelte aber als verschollen. 

Große Aufregung gab es um die Wachsnachbildung von Hitler bei Madame Tussauds am Boulevard Unter den Linden. Als geschmacklos wurde die Präsentation des Nazi-Diktators so nahe der Gedenkstätte für die ermordeten Juden Europas bezeichnet. Die Figur überlebte dann auch nur wenige Minuten. Kaum war das Wachsfigurenkabinett für Besucher geöffnet, sprang 2008 ein Mann über die Absperrung, stürzte auf die Hitler-Nachbildung zu, schrie "Nie wieder Krieg!" und riss der Wachspuppe den Kopf ab. Die Figur wurde restauriert und sitzt nun hinter Sicherheitsglas.

"Die Befürchtung war, dass es ein Wallfahrtsort für Neonazis wird"

Das Bedürfnis der Menschen nach authentischen Orten sei groß, sagt Adam Kerpel-Fronius von der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas. "Das halte ich auch nicht für schlecht." Am Ort, wo damals Hitlers Führerbunker war, steht heute eine Informationstafel. "Die Befürchtung war immer, dass es ein Wallfahrtsort für Neonazis wird - aber das ist nicht der Fall", so Kerpel-Fronius. "Alle, die nach Berlin kommen und sich für Geschichte interessieren, wissen, dass es den Führerbunker gab - und sie würden sich um so mehr wundern, wenn sie an dem Ort nur einen Parkplatz vorfinden würden", sagt der Wissenschaftler.

"Die Informationstafel ist zu wenig Geschichtsaufarbeitung", meint Filmarchitektin Monika Bauert ("Das Boot"), die die Entwürfe für den Nachbau des Hitler-Wohnzimmers gemacht hat. "Ich denke, man muss sich das dreidimensional vorstellen können." Fotografieren wird bei der Bunker-Tour nicht erlaubt sein, wie die Museumsmacher betonen.
 

Der Führer als Künstler: Aquarell von Adolf Hitler kommt unter den Hammer
Wäre er bloß beim Malen geblieben: Bevor Adolf Hitler einen Weltkrieg anzettelte, malte er mit mäßigem Erfolg. Dieses Stillleben von 1912 wird nun in Los Angeles versteigert.

Wäre er bloß beim Malen geblieben: Bevor Adolf Hitler einen Weltkrieg anzettelte, malte er mit mäßigem Erfolg. Dieses Stillleben von 1912 wird nun in Los Angeles versteigert.

Elke Vogel, DPA
CO2-Paket2019
Habe mir gerade mal die heutige Koalitionsregelung durchgelesen. GAS soll angeblich bepreist werden, wie Flüssig- & Feststoff-Energien. Frage A: ERD-GAS soll laut früheren Aussagen KEIN bzw. KAUM "Abgase" erzeugen. Erdgas-Auto-Anlagen-Werbe-Slogan: "unser Abgas ist reines Wasser" Frage B: Wir haben Fernwärme (angeblich zu 100% aus RUSSEN-ERD-GAS) ZUDEM sind "unsere" Genossenschafts-Wohnbauten (angeblicher "Neubau" in 1989/90/91 (Erstbezug-Timeline 1991 bis 1992) und voll nach WEST-Standard gedämmt und entsprechend baurechtlich von Westbehörden abgenommen worden. Die Balkondämmungs-VOB-Baugewähr lief bspw. in "unserem" Block in 2006 ab. Die Anzahl der Blocks "unserer" Wohn-Genossenschaft beträgt rund 10 Blocks, die "zusammen in den NK abgerechnet werden" (und auf die m2 der Einzelnen Wohnungen "anteilmäßig umgelegt" werden). FAKTUM: Die jährlichen Heizkosten-VERBRÄUCHE liegen "bei uns" rund 50% niedriger als bei der Landeseigenen-Wohngesellschaft., auf der gegenüber liegenden Straßenseite. Diese haben zur Außen-Sanierung nur "dick Farbe" auf die "dünn verputzten" Kieselstein-Fertigplattenbauten (aus gleicher Bauzeit) aufgetragen. Die Heizkostenstatistik stammt von den Grundsicherungsämtern, die die Miet- & NK von "Bedürftigen" ersatzweise übernehmen. Die Landes-Wohnbaugesellschaften gelten als Treiber der Miet- & NK. Hiermit wurde der Mietspiegel (laut Zahlen der BBU) "preistreibend beeinflusst". FRAGE C: Diese "neue Preistreiberei" NUN, mit der CO2-Bepreisung ab 2019 sowie die "Sanierung der früheren Minmal-Sanierung" wird auch "unseren Mietspiegel" drastisch weiter manipulieren, obwohl es 1. bei "uns" gar keinen "frischen" Handlungsbedarf gibt ! (vollsaniert, GAS-Fernwärme) 2. wir auch den Anbieter NICHT wechseln können, weil der wir Ferngas-Heizung-bestimmt sind, durch Baurecht. 3. weil die Landes-Wohnbausgesellschaft, das, was im eigentlichen Sinn KEINE Sanierung darstellt, als solche definiert (und auf den deren Mietpreis umlegt) ... (Unsinnsbeispiel): so schaffen die gerade die Müllschächte ab und kassieren dafür einen "WohnWerte-Aufschlag" bei den NK, der den Mietspiegel fürden gesamten Nahbereich anhebt. ... (Sanierungs-spielchen): ein Bekannter von mir musste, weil lediglich seine Block-Außenwände "bunt saniert" wurden, 400 Euro (Erstbezug nach Sanierung) für die selbe Wohnung monatlich mehr bezahlen. Er widersprach der Mieterhöhung und es ging vor Gericht. Das Gericht folgt der Landes-Wohnbaugesellschaft und deren Argument, der Bekannte würde schließlich "massiv Enegie einsparen" !!! .... das traf natürlich bis heute (5 Jahre später) niemals zu. Neben den Mietzusatzkosten (KM) sowie den Heizkostensteigerungen (NK) - bei gleichem, extrem hohen Verbrauch - wurde er doppelt bestraft. ... und der Mietspiegel sagt, der "graue" Ghetto-Bezirk sei nun ein "buter und gut sanierter" Luxus-Wohnbestandsbereich ! FRAGE D: demnach macht es auf KEINEN Sinn mehr, ERD-GAS-Taxen & -Busse einzusetzen, nur Wasserstoff- oder E-KFZ ????? SCHLUSSFRAGE: was passiert, wenn diese hohen NEUKOSTEN für die Verbraucher, durch die CO2-Bepreisung wieder einmal ein TEURER NULLEFFEKT -- ohne unabhängige Kontrolle und ohne Strafbewehrung wird ?? Ein 50 Milliarden-Märchen ... das bereits in Stufe 1 (bis 2022) scheitert ?? Vermutlich werden wieder die PRIVATEN Wohnanbieter und PRIVAT-Organisierten Wohn-Genossenschaften die LOOSER sein. Sowie die Verbraucher als Ganzes.
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.