HOME

Online-Versandhandel: Münchner Buchhändler schreibt wütenden Brief an Amazon

"Amazon will die Welt beherrschen": Ein Münchner Buchhändler hat einen wütenden Brief an die Kunden des Online-Versandhandel geschrieben. Im Netz verbreiten sich seine Worte rasant.

Ein Buchhändler findet scharfe Worte für Amazon

"Amazon will die Welt beherrschen": Ein Buchhändler findet scharfe Worte für den Online-Versandhändler

Für viele ist es normal: Wenn sie ein neues Buch möchten, kaufen sie es bei Amazon. In den Buchladen zu gehen - das machen immer weniger Menschen. Ein Münchner Buchhändler hat genug davon, er machte seinem Ärger in einem Brief Luft - und traf damit offenbar einen Nerv. Im sozialen Netz verbreiten sich seine Worte rasant.

"Amazon will die Welt beherrschen", lautet die Überschrift des Schreibens, das der Händler in seinem Schaufenster ausgehangen hat. Gefunden und geteilt haben es die Macher eines Literaturmagazins. Auf Twitter wurde der Brief bereits hundertfach geteilt.


"Wir lieben und kennen unsere Kunden, Amazon nur Ihre Daten", schreibt der Händler. Wir bezahlen unsere Steuern und Sozialabgaben, Amazon nicht. Wir haben faire Arbeitsbedingungen, Amazon nicht."

Zehn Fakten zum Unternehmen: Wie viel kostet eigentlich das komplette Sortiment von Amazon?

Amazon ist unbeliebt - aber alle kaufen dort

Letzteres gilt als die große Schattenseite des Online-Versandhändlers. Immer wieder ist von schlechten Arbeitsbedingungen und einem miesen Umgang mit Mitarbeitern die Rede. Druck, Überstunden und Mobbing sollen an der Tagesordnung stehen - das zumindest haben ehemalige Mitarbeiter in der Vergangenheit behauptet

Der Ruf von Amazon ist deswegen angeknackst, doch trotzdem kaufen die Deutschen bevorzugt dort ein. Eine in diesem Jahr veröffentlichte Studie durchleuchtete das zwiespältige Verhältnis zwischen Kunden und dem Online-Shop. Ein Großteil der Befragten gab an, Amazon nicht sonderlich zu mögen, aber dennoch dort zu shoppen. Gründe: Die schnelle Lieferzeit, das vielfältige Angebot, die hilfreichen Kundenbewertungen, die unkomplizierte Abwicklung der Bestellung. 

"Schneller als Jeff Bezos"

Der Münchner Buchhändler jedoch ist sich sicher: Amazon braucht man nicht. "Wieso kauft man Bücher bei Amazon?", fragt er. "Wir haben Preisbindung in Deutschland. In 80 Prozent der Fälle sind wir schneller als Jeff Bezos." Und er warnt: "Denkt nach - hier - heute - jetzt! Sonst gibt es in fünf Jahren keine Einzelhändler mehr. Wie langweilig wird das denn???"


kis
Themen in diesem Artikel