HOME

Anhörung im Bundestag: Experten gegen Verbot von "Killerspielen"

Eine Expertenanhörung im Bundestag zum Thema "Killerspiele" hat keine neuen Erkenntnisse gebracht, die ein Verbot solche Computerspiele rechtfertigen würden. Vertreter von SPD und Union sehen andere Möglichkeiten, den Jugendschutz zu stärken.

Ein Verbot von "Killerspielen" ist nach Ansicht von Union und SPD nicht sinnvoll. Eine Experten-Anhörung im Bundestag habe keine neuen Argumente für ein solches Verbot gebracht, sagten Vertreter der beiden großen Fraktionen nach Befragung im Unterausschuss Neue Medien.

Für einen verstärkten Jugendschutz seien bessere Informationen für die Eltern und Fortbildungen für Pädagogen im Bereich Neue Medien besser, sagten die Vertreter der Union.

Für die SPD muss vor allem im Handel die Einhaltung der Altersgrenzen beim Verkauf von Video-Spielen besser durchgesetzt werden.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel