HOME

Attentat verhindert: Pakistans neuer Held

Aitzaz Hassan Bangash stoppte in Pakistan einen Selbstmordattentäter vor seiner Schule. Der 15-Jährige rettete damit Hunderte seiner Mitschüler, bezahlte aber mit dem Leben.

Aitzaz Hassan Bangash ist jetzt ein Held. Unter den Hashtags #onemillionaitzazs und #aitzaz drücken Menschen aus aller Welt via Twitter ihre Bewunderung für den Jungen aus Pakistan aus. Bei einem Anschlag auf eine Schule in der nordwestlichen Provinz Khyber Pakhtunkhwa kam der 15-Jährige ums Leben – rettete aber seine Mitschüler.

Laut pakistanischen Medienberichten soll Aitzaz am Montag gemeinsam mit zwei Freunden vor der Schule gestanden haben, als sich ein Mann in Schuluniform dem Eingangstor genähert hatte. Weil niemand den jungen Mann kannte, habe Aitzaz ihn genau beäugt, dabei Kabel und einen Zünder an seinem Körper erkannt. Während seine Mitschüler flüchteten, stellte sich der kräftig gebaute Aitzaz dem Mann in den Weg. Der Selbstmordattentäter zündete die Bombe daraufhin vor dem Schulgelände. Der laut Polizei 20 bis 25 Jahre alte Attentäter war sofort tot, Aitzaz erlag seinen Verletzungen später im Krankenhaus.

Vater fühlt sich stolz, nicht traurig

Die Terrororganisation Lashkar-e-Jhangvi, zu der auch Mitglieder der Taliban und von al Kaida gehören, bekannte sich zu dem Anschlag. Sechs Kilogramm Sprengstoff waren vor der Schule detoniert. Rund 2000 Menschen, überwiegend schiitischen und sunnitischen Glaubens, sollen sich zu diesem Zeitpunkt im Gebäude aufgehalten haben. Außer Aitzaz und dem Mann kam niemand sonst ums Leben.

Aitzaz habe die Schüler "mit außerordentlichem Heldenmut" gerettet, schrieb der örtliche Polizeichef Nasir Khan Durrani. Hassans Vater Mujahid Ali Bangash sagte, er fühle sich stolz und nicht traurig, "Vater eines Märtyrers" zu sein. „Mein Sohn hat seine Mutter zum Weinen gebracht, aber er hat Hunderte von Müttern davor bewahrt, um ihre Kinder zu weinen“, erklärte er der Zeitung „Express Tribune“.

Im Nordosten Pakistans, an der Grenze zu Afghanistan, kommt es immer wieder zu Anschlägen. Das „Pakistan Institue for Peace Studies“ berichtet, die Zahl der Selbstmordattentate sei im vergangenen Jahr um 39 Prozent gestiegen.

Der jugendliche Pakistani Aitzaz soll nach dem Willen der Polizei nun posthum eine staatliche Auszeichnung erhalten. Er habe "sein Leben geopfert und den Attentäter tapfer und mutig gestoppt", sagte Polizeichef Durrani.

nck/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel