HOME

Auftakt des Konklave: Kardinalsdekan ruft Kirche zur Einheit auf

Die in Rom versammelten Kardinäle haben gemeinsam die Messe "Pro Eligendo Romano Pontifice" gefeiert. Diese läutet seit Jahrhunderten die Papstwahl ein. Am Abend steht die erste Abstimmung an.

Im Petersdom hat die Eröffnungsmesse für das Konklave begonnen. Die feierliche Messe "Pro Eligendo Romano Pontifice" ("Zur Wahl des Pontifex") mit den in Rom versammelten Kardinälen gilt als offizieller Auftakt der Wahl eines neuen Papstes. Geleitet wird der Gottesdienst im Dom von dem Kardinalsdekan Angelo Sodano, der auch die Predigt hält. Der Vatikan überträgt die Ereignisse in Rom live.

In seiner Predigt rief Kardinalsdekan Angelo Sodano die Purpurträger und die Kirche in seiner Predigt auf, für die Einheit der katholischen Kirche zusammenzustehen: "Wir sind alle aufgefordert, mit dem Nachfolger Petri, dem sichtbaren Fundament jener Einheit der Kirche, zusammenzuarbeiten", sagte er.

Sodano dankte Gott "für das leuchtende Pontifikat, das er uns mit dem Leben und Wirken des 265. Nachfolgers Petri gewährt hat, mit dem geliebten und ehrwürdigen Papst Benedikt XVI.". Dem am 28. Februar zurückgetretenen deutschen Pontifex sprach er im Namen der Kardinäle "nochmals unseren ganzen Dank" aus. Der Herr möge "mit der Dienstbarkeit der Kardinäle" seiner Kirche bald einen neuen guten Hirten zugestehen, sagte Sodano.

Vatikan-Kenner machen vier Favoriten aus

Am Nachmittag ziehen die wahlberechtigten Purpurträger dann in einer feierlichen Prozession in die Sixtinische Kapelle ein, um mit der Wahl eines Nachfolgers für Benedikt XVI. zu beginnen, der das Konklave nach Angaben des Vatikans im Castel Gandolfo verfolgt. Heute wird es höchstens einen Wahlgang geben. Der Vatikan rechnet nicht damit, dass aus diesem ersten Urnengang, der als Testwahl gilt, bereits ein neuer Kirchenführer hervorgeht.

Am Morgen waren die 115 Papstwähler in das Gästehaus Santa Marta auf dem Vatikangelände eingezogen. Dort bleiben sie, bis ein neues Kirchenoberhaupt gewählt ist. Auch der neue Papst wird zunächst dort wohnen.

Italienische Vatikan-Kenner haben unterdessen den ursprünglich größeren Kreis der Favoriten auf vier Kardinäle eingegrenzt. Angeführt wird dieses Quartett weiterhin von dem Mailänder Erzbischof Angelo Scola und dem brasilianischen Erzbischof Odilo Pedro Scherer aus Sao Paolo. Chancen als "Outsider" werden demnach dem New Yorker Erzbischof Timothy Dolan und dem Kanadier Marc Ouellet zugeschrieben. Je länger das Konklave dauert, desto größere Chancen könnte ein Außenseiter haben. Der neue Papst muss mit Zweidrittel-Mehrheit - also mindestens 77 Stimmen - gewählt werden.

Ablauf des ersten Konklave-Tages

7 Uhr Einzug der Kardinäle ins Gästehaus Santa Maria im Vatikan

10 Uhr


Wahl-Messe "Pro Eligendo Romano Pontifice" im Petersdom

16.30 Uhr


Feierlicher Einzug der Kardinäle in die Sixtinische Kapelle

16.45 Uhr


Eid der Kardinäle zur Geheimhaltung

gegen 17.30 Uhr


"Extra omnes - Alle raus!" Alle Personen außer den wahlberechtigten Kardinälen müssen die Sixtinische Kapelle verlassen. Beginn des eigentlichen Konklaves

anschließend ...


... voraussichtlich erster Wahlgang

gegen 20 Uhr


Verbrennung der Wahlzettel, Rauch steigt aus dem Schornstein der Sixtinischen Kapelle. Voraussichtlich noch kein neuer Papst

anschließend ...


... gemeinsames Abendessen, Rückfahrt ins Gästehaus

An den Folgetagen ...


... wird es morgens und nachmittags jeweils zwei Abstimmungen geben. Das Ergebnis wird den Gläubigen über den Rauch, der aus dem Schornstein der Sixtinischen Kapelle dringt, mitgeteilt. Sollte es nach drei Tagen noch keinen neuen Papst geben, wird ein Tag Pause eingelegt.

Ein Konklave ist zeitlich nicht begrenzt; es dauert so lange bis ein neuer Pontifex gefunden ist. Das längste Konklave startete 1268 und dauerte 1005 Tage - also zwei Jahre und neun Monate.

Live-Bilder des Konklaves via vatican.va

dho/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(