HOME

Babyfabrik in Thailand: Japaner zeugt reihenweise Leihmutter-Babys

Der Skandal um das Leihmutter-Baby Gammy hat die Behörden alarmiert - und nun zu einem Japaner geführt, der reihenweise Leihmutter-Babys gezeugt haben soll.

Eine kleine Babyfabrik entdecken Polizisten Anfang August in einem Luxusapartment in Bangkok. Neun kleine Kinder, neun Kindermädchen und eine schwangere Frau finden die Beamten, als sie an der Tür klingeln.

Der Skandal um das Leihmutter-Baby Gammy hatte die Behörden alarmiert. Und sie stellten fest, dass das Leihmuttergeschäft in Thailand mangels Rechtsvorschriften blüht. Baby Gammy ist das Kind mit Down Syndrom, das australische Eltern bei einer Leihmutter in Thailand offenbar im Stich ließen - die Geschichte machte weltweit Schlagzeilen.

Wohl kein Menschenhandel

Als Reaktion auf den Fall ordnet die regierende Militärjunta Durchgreifen an. So findet die Polizei das Apartment mit den vielen Babys. Die Polizei befürchtet zunächst, dass es sich um einen Fall von Menschenhandel mit Leihmutter-Babys in großem Stil handelt. Was die Ermittlungen zutage fördern, ist wohl nicht kriminell, aber höchst merkwürdig.

Die neun Babys - sechs Jungen und drei Mädchen - haben alle denselben Vater, wie DNA-Tests Polizeiangaben zufolge zeigen. Bei den Ermittlungen rückt der 24-jährige Japaner Mitsutoki Shigeta ins Blickfeld. Er setzt sich nach der Razzia in Luxusapartments ins Ausland ab. Die Polizei findet Papiere, die auf mindestens elf Leihmütter mit 15 Kindern hindeuten, die in neun Bangkoker Krankenhäusern geboren wurden - und alle mit demselben Vater: dem 24 Jahre alten Shigeta.

Die Kinder wurden nach den polizeilichen Ermittlungen künstlich gezeugt, mit Eizellenspenderinnen unter anderem aus Schweden, Spanien und Brasilien. Alle haben ein Geburtsdatum ab Dezember 2012. Shigeta ist nach Angaben der Einwanderungsbehörde dutzende Male in Thailand ein- und ausgereist, manchmal mit Baby.

Ein Sektenführer? Ein Pädophiler?

Die Zeitung "Nation" spürt eine 21-jährige Leihmutter auf, die ihre Gebärmutter nach eigenen Angaben für 7000 Euro an Shigeta vermietete. Eine weitere 21-Jährige berichtet der "Bangkok Post" von einer ähnlichen Gebärprämie, plus 500 Euro pro Schwangerschaftsmonat.

Die "Japan Times" spricht mit Mariam Kukunsashvili, die Leihmutterschaften in Thailand vermittelt und Shigeta nach eigenen Angaben als Klienten hatte. Sie wurde misstrauisch, als er nach immer weiteren Leihmüttern fragte, wie sie der Zeitung sagte. Wer ist der Typ? Ein Sektenführer? Ein Pädophiler? Ein Größenwahnsinniger?

Er wolle bis zu 1000 Babys zeugen, sagte Kukunsashvili der Zeitung. "Das Beste, was ich der Welt hinterlassen kann, sind viele Kinder", zitiert sie ihn. Die Kinder sollten sich später um sein Business-Imperium und seinen Nachlass kümmern, berichten Zeitungen unter Berufung auf das Umfeld des Mannes. Japanische Zeitungen halten sich noch zurück, aber es deutet alles darauf hin, dass Shigeta der Sohn eines Milliardärs ist, den "Forbes" zu den Superreichen in Japan zählt. Shigeta selbst ist als Finanzinvestor tätig, hält auch Minderheitsanteile an einer Firma in Deutschland.

Für die Motive des Mannes interessiert sich auch die Polizei. Shigeta ist abgereist, aber seine Anwälte geben bereitwillig Auskunft. Sie laden die Beamten nach Kambodscha ein, damit sie sich vom Wohlergehen von vier von Shigeta gezeugten Kinder überzeugen können. Die renommierte Kanzlei Siam Premier, eine der größten Bangkoks, übermittelt eine DNA-Analyse, um seine Vaterschaft zu beweisen. Mit der Presse redet der Anwalt nicht so gerne: "Anwalt Kong Suriyamonthon ist nicht zu sprechen", sagt seine Assistentin.

Christian Oelrich/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg