HOME

Vorfall in Bayern: Betrunkene Lehrerin würgt drei Kinder auf Adventsfeier

Da hatte sich eine Lehrerin in Bayern offenbar nicht im Griff: Die Frau wollte Zeitungsberichten zufolge drei Jungen wegen ihres Benehmens ermahnen - und ging zu weit. Das lag wohl auch am Alkohol.

Nachrichten aus Deutschland - Polizei Blaulicht

Laut Polizei wurden drei Kinder von einer Lehrerin leicht verletzt

Am Mittwochabend fand in der Anni-Pickert-Grund- und Mittelschule im bayerischen Poing eine Adventsfeier statt. Wie der "Münchner Merkur" berichtet, kam es dabei zu einem Zwischenfall, der für viel Aufregung gesorgt hat. Der Zeitung zufolge gerieten drei Schüler im Alter von acht und neun Jahren in Streit. Daraufhin habe eine Lehrerin schlichten wollen, sei dabei aber offenbar über das Ziel hinausgeschossen. 

Die Schüler waren zuvor "auffallend durchs Schulhaus gerannt und deshalb bereits vom Hausmeister ermahnt worden, dies zu unterlassen", zitiert das Blatt die Polizei. Die Lehrerin habe die Jungs nochmals zur Rede gestellt. Dabei habe sie "nach bisherigem Kenntnisstand die Kinder kurz am Hals gepackt und geschubst“.

Polizei in Bayern ermittelt gegen Lehrerin

Dem Bericht zufolge ging die Lehrerin dabei so resolut zu Werke, dass die Schüler Hautrötungen am Hals erlitten. Sie seien danach weinend zu ihren Eltern gelaufen, die die Polizei alarmiert hätten. Die Jungs seien zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus nach München gebracht worden.

Der Vorfall kann die Lehrerin teuer zu stehen kommen, denn sie war offenbar ziemlich angetrunken, als sie sich mit den Schülern anlegte. Ein Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord sagte der "Bild"-Zeitung": "Die Lehrerin war deutlich alkoholisiert. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen.“ Jetzt liefen Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung und Misshandlung von Schutzbefohlenen.

tis
Themen in diesem Artikel