HOME

Bekämpfung von Aids: Papst Benedikt XVI. lockert Verbot für Präservative

Papst Benedikt XVI. ist nach italienischen Medienberichten nicht mehr grundsätzlich gegen den Gebrauch von Präservativen. Es möge "begründete Einzelfälle" geben, in denen ihre Benutzung etwa die Ansteckungsgefahr bei Krankheiten verringern könne.

Papst Benedikt XVI. hat das Verbot von Kondomen etwas gelockert. In einem neuen Buch schreibt das Kirchenoberhaupt, in manchen Fällen könne die Benutzung von Präservativen gerechtfertigt sein, wie aus Auszügen hervorgeht, die eine Vatikanzeitung am Samstag veröffentlichte. Als Beispiel für akzeptable Ausnahmefälle führt Benedikt männliche Prostituierte an, die die Ausbreitung von HIV verhindern wollten.

Die Aussagen des Papstes sind Bestandteil des neuen Interview-Buchs des deutschen Journalisten Peter Seewald. Das Werk wird kommende Woche unter dem Titel "Licht der Welt: Der Papst, die Kirche und die Zeichen der Zeit" erscheinen.

APN/AFP
Themen in diesem Artikel