Benedikt XVI. Geburtstag auf bayrisch


Eigentlich ist sein Geburtstag erst am Montag, doch schon einen Tag zuvor feierte Papst Benedikt XVI. seinen 80. mit tausenden Gläubigen auf dem Petersplatz. Dabei wehten nicht nur die blau-weißen Fahnen einen Hauch Bayern nach Rom.

Mit einer ungewöhnlich persönlichen gehaltenen Predigt auf dem Petersplatz in Rom hat Papst Benedikt XVI. am Sonntag seinen 80. Geburtstag gefeiert. Vor zehntausenden Gläubigen und mehreren Tausend Pilgern aus der bayerischen Heimat erinnerte der Kirchenführer immer wieder an die Stationen seines Lebens. "Wir sind hier versammelt im Gedanken an die Vollendung eines langen Abschnitts meines Lebens", rief der deutsche Papst den Menschen zu. Viele weiß- blaue Rautenfahnen sowie 200 Gebirgsschützen in ihren traditionellen Uniformen gaben dem Ereignis ein bayerisches Gepräge.

Bei strahlender Sonne erinnerte Joseph Ratzinger an seine Familie und Freunde. "Ich danke Gott, dass ich erleben durfte, was Familie bedeutet...Ich danke Gott, dass ich tief erfahren durfte, was mütterliche Güte bedeutet... Ich danke Gott für meine Geschwister, die mir ein Leben lang treu und helfend zur Seite standen und stehen. Ich danke Gott für die Weggefährten, Freunde und Helfer, die er mir geschenkt hat."

Ehrenplatz für Benedikts Bruder

Neben zahlreichen Kardinälen und Bischöfen nahmen auch der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber und sein Amtskollege Peter Harry Carstensen (CDU) aus Schleswig-Holstein an dem Gottesdienst teil. Auch der Münchner Kardinal Friedrich Wetter war am Gottesdienst dabei, ein Ehrenplatz war ebenfalls für den Papstbruder Georg Ratzinger aus Regensburg reserviert.

In Berlin nahm Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an einem Festgottesdienst zum 80. Geburtstag des Papstes teil. Im bayerischen Geburtsort Joseph Ratzingers, in Marktl am Inn, wurde ebenfalls eine Messe gelesen in der Pfarrkirche St. Oswald, in der Ratzinger am Tag seiner Geburt getauft worden war. Außerdem wurde das 250 Jahre alte Geburtshaus des Papstes als neue Begegnungsstätte eröffnet. Dabei brachte der Passauer Bischof Wilhelm Schraml im Geburtszimmer von Joseph Ratzinger ein Kreuz an und segnete das Gebäude. In der Begegnungsstätte werden Leben und Wirken des Heiligen Vaters dokumentiert.

Eigentlich ist Ratzingers Geburtstag erst am Montag (16. April). Dann wird er in Rom zahlreiche Besucher zur Audienz empfangen, am Abend steht ein Konzert zu Ehren Benedikts an.

Freisinger Bier als Geschenk

Eindringlich erinnerte der deutsche Papst in seiner Predigt auch an seine Priesterweihe: "Als wir mehr als 40 Weggefährten am Peter- und Paultag 1951 im Freisinger Dom am Boden hingestreckt lagen und über uns alle Heiligen angerufen wurden, kam mir die Armseligkeit meiner eigenen Existenz angesichts dieses Auftrags bedrängend zum Bewusstsein." Ausdrücklich dankte er auch seinem Vorgänger Johannes Paul II. (1978-2005).

Seit seiner Wahl am 19. April 2005 ist Benedikt Führer der katholischen Weltkirche. Nach Ansicht von Beobachtern ist die Zeit noch zu kurz, um von einer "Ära Benedikt" zu sprechen. Höhepunkte waren der Besuch beim katholischen Weltjugendtag in Köln im Sommer 2005 sowie die Bayernreise im vergangenen September. Die bisher schwierigste Phase des Pontifikats war nach den umstrittenen Äußerungen Benedikts zum Thema Islam und Gewalt auf seiner Bayernreise.

Allein 500 bayerische Pilger waren mit einem Sonderzug nach Rom gekommen. "Ich sehe viele bayerischen Fahnen, das tut mein Herz auf", sagte Benedikt beim Mittagsgebet. Am Montag - dem eigentlichen Geburtstag - werden Stoiber und Carstensen vom Papst empfangen werden und ihre Geschenke überreichen. Die Gebirgsschützen aus Bayern wollen ein Gemälde zum Geschenk machen, Weihbischof Engelbert Siebeler 80 Flaschen eigens gebrautes Bier aus Freising. Am Abend gibt es ein Konzert des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart zu Ehren des deutschen Pontifex.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker