HOME

Benedikt XVI. in Freiburg: Papst nimmt deutsche Katholiken ins Gebet

100.000 Gläubige pilgerten zur Papst-Predigt nach Freiburg. Benedikt XVI. richtete mahnende Worte an die Katholiken und rief die Kirche in Deutschland zur Umkehr und Erneuerung auf.

Papst Benedikt XVI. hat die für ihre kritische Haltung gegenüber dem Vatikan bekannte katholische Kirche in Deutschland zur absoluten Papsttreue aufgerufen. "Die Kirche in Deutschland wird für die weltweite katholische Gemeinschaft weiterhin ein Segen sein, wenn sie treu mit den Nachfolgern des heiligen Petrus und der Apostel verbunden bleibt", sagte der Papst am Sonntag in seiner Predigt während eines Großgottesdienstes mit rund 100.000 Gläubigen auf dem Freiburger Flugplatzgelände.

Benedikt rief die katholische Kirche in seiner Heimat zur Umkehr und Erneuerung auf: "Christliches Leben muss stets neu an Christus Maß nehmen", sagte der 84-Jährige. Die Erneuerung der Kirche könne letztlich nur durch einen erneuerten Glauben kommen und durch Demut. Die Christen sollten sich dabei auch von der Glaubensfreude junger Kirchen in der Welt anstecken lassen, mahnte der Papst.

Benedikt geißelt religiöse Routine

Die Kirche werde die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft nur bestehen können, wenn Priester, Gottgeweihte und Laien in Treue zu ihrer jeweiligen Berufung zusammenarbeiteten. Benedikt geißelte religiöse Routine in der Kirche. "Nicht auf das Reden, sondern auf das Tun kommt es an, auf die Taten der Umkehr und des Glaubens", sagte der Heilige Vater. Er kritisierte vor allem "kirchliche Routiniers", die in der Kirche nur noch den Apparat sähen, ohne dass ihr Herz vom Glauben berührt wäre.

"Menschen, die unter unserer Sünde leiden und Sehnsucht nach dem reinen Herzen haben, sind näher am Reich Gottes" als die Routiniers, erklärte das Kirchenoberhaupt der Katholiken. Das bedeute aber nicht, dass alle, die in der Kirche lebten und für sie arbeiteten, eher als fern von Gott einzustufen wären. "Ganz und gar nicht", fügte der Papst in der letzten Messe seines Deutschlandbesuchs an.

Heimflug am Abend

Die viertägige Visite in der Heimat des Papstes endet am Sonntag. Benedikt XVI. wird sich im Anschluss an den Gottesdienst noch mit der Deutschen Bischofskonferenz und mit den Richtern des Bundesverfassungsgerichts treffen. Außerdem wird er im Freiburger Konzerthaus eine akademische Rede halten, bevor er am Abend nach Rom zurückfliegt.

joe/AFP/DPA / DPA