HOME

Volkspark Friedrichshain: Männer grillen in Berliner Park zwölf ganze Schafe – nun droht ihnen eine saftige Strafe

Zwölf komplette Schafe haben mehrere Männer in einem Berliner Park gegrillt – bis die Polizei das ungewöhnliche Grillfest auflöste. Nun droht den Grillern ein Bußgeld von mehreren tausend Euro.

Schafe an Drehspießen auf der Wiese

Schafe an Autobatterie-betriebenen Drehspießen über glühender Kohle auf dem trockenen Rasen im Volkspark Friedrichshain, das war ein bisschen zu viel für die Berliner Polizei. Sie brachen das Osterfest der Griller aus Bosnien-Herzegowina ab.

Das ungewöhnliche Grillfest am vergangenen Sonntag im Friedrichshainer Volkspark, bei dem zwölf komplette Schafe an Drehspießen gegrillt wurden, könnte für die Veranstalter richtig teuer werden. Rund 150 Teilnehmer hatten in dem Berliner Park das am 6. Mai stattfindende orthodoxe Osterfest gefeiert. Über den Vorfall berichtete die Polizei ausführlich auf Facebook.

24 Grad, strahlender Sonnenschein, perfektes Grillwetter. Gut wenn man dann im Streifenwagen sitzt und der Sprecher der...

Gepostet von Polizei Berlin am Montag, 7. Mai 2018


Mehr Infos zu der ungewöhnlichen Grillparty finden Sie hier.

Bis zu 5000 Euro Bußgeld könnte nun auf die Griller, die überwiegend aus Bosnien-Herzegowina stammen sollen, zukommen. Grund ist allerdings nicht das Grillen der Schafe an sich – das ist nach Aussagen der völlig legal – sondern die verbrannte Erde.

Das kann für die Schaf-Griller richtig teuer werden

Die zwölf Schafe wurden auf Drehspießen, die mit Autobatterien betrieben wurden, gebraten. Die Kohle wurde allerdings unsachgemäß auf der Wiese des Berliner Parks ausgebreitet. Das Grillen an sich sei in dem Park zwar erlaubt gewesen – nur ein richtiger Grill hätte verwendet werden müssen. Das sagte die Sprecherin der zuständigen Bezirksverwaltung dem Tagesspiegel. Die Schaf-Griller könnten nach den Aussagen der Sprecherin daher Bußgelder in Höhe von bis zu 5000 Euro erwarten. Und das ist noch nicht alles. Auch das Grünflächenamt könnte sich noch mit einer Schadensersatzforderung wegen der verbrannten Rasenstelle melden.

Die Moral von der Geschicht': Schafe ohne Grill braten? Solltest du besser nicht!


hh