HOME

Deutsch-Israelische Beziehungen: Deutschland hat eine besondere Verantwortung, aber ...

Knapp jeder zweite Deutsche hat eine schlechte Meinung über Israel - vor allem junge Menschen sehen das Land kritisch, fand eine Studie heraus. Der Gaza-Konflikt prägt das Israel-Bild zunehmend.

Die israelische Politik gegenüber den Palästinensern wird von den Deutschen kritisch beäugt: 35 Prozent der Bevölkerung sehen Parallelen zum Nationalsozialismus.

Die israelische Politik gegenüber den Palästinensern wird von den Deutschen kritisch beäugt: 35 Prozent der Bevölkerung sehen Parallelen zum Nationalsozialismus.

Die Haltung der Deutschen zu Israel ist ablehnender als die Haltung jüdischer Israelis gegenüber Deutschland. Das hat eine Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung ergeben. 50 Jahre nach Aufnahme der diplomatischen Beziehungen beider Nationen haben 48 Prozent der Deutschen eine schlechte Meinung über das Land im Nahen Osten - unter den 18- bis 29-Jährigen sind es sogar 54 Prozent.

Fast zwei Drittel der Deutschen bewerten die Arbeit der israelischen Regierung als negativ. Der Studie zufolge "bestimmt die Wahrnehmung des israelisch-palästinensischen Konflikts zunehmend das Israel-Bild der Deutschen". Einig ist man sich in beiden Ländern weitgehend darüber, dass Deutschland aufgrund der geschichtlichen Ereignisse eine besondere Verantwortung trage.

Bei der Frage, wie die deutsche Politik diese Verantwortung wahrnehmen soll, gehen die Erwartungen aber auseinander. Die Mehrheit der Israelis erwartet von Deutschland eine Unterstützung im Nahostkonflikt sowie Waffenlieferungen an ihr Land. Ein Großteil der deutschen Befragten lehnt das ab.

Israelbezogener Antisemitismus wächst

Laut der Studie haben 68 Prozent der befragten jüdischen Israelis dagegen ein positives Bild von Deutschland. Den Forschern bereitet ein Befund Sorge: Israelbezogener Antisemitismus wächst. Während 2007 rund 30 Prozent der Deutschen die israelische Politik gegenüber den Palästinensern mit dem Nationalsozialismus gleichsetzten, waren es zuletzt bereits 35 Prozent.

Die Studie lässt jedoch den Schluss zu, dass klassische antisemitische Einstellungen schwächer werden. 23 Prozent der Deutschen meinen, Juden hätten auf der Welt zu viel Einfluss. Zu Beginn der 90er Jahre sagten das noch 36 Prozent.

Nach Ansicht von Stephan Vopel, Israel-Experte der Bertelsmann Stiftung, haben Israelis und Deutsche unterschiedliche Schlüsse aus der Geschichte gezogen. Beide Seiten hätten aus der Geschichte unterschiedliche Schlüsse gezogen, erklärte Vopel. "Für die Deutschen gilt die Maxime "Nie wieder Krieg", für die Israelis heißt es "Nie wieder Opfer"."

kis/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel