HOME

Klimakiller: Bischöfe fahren umweltschädlichste Dienstwagen

Die Bibel lehrt Bescheidenheit und Verzicht. Das predigen auch Bischöfe und Kardinäle. Bei den eigenen Dienstwagen sind sie nicht unbedingt genügsam - und belasten mit dicken Schlitten das Klima.

Etwa die Hälfte der Kardinäle und Bischöfe liegt mit ihren Autos über dem EU-Grenzwert für CO2-Ausstoß

Etwa die Hälfte der Kardinäle und Bischöfe liegt mit ihren Autos über dem EU-Grenzwert für CO2-Ausstoß

Nicht nur eine große Wohnung und eine edle Badewanne wollte Franz-Peter Tebartz-van Elst, er hatte auch ein dickes Dienstauto: Mit seinem BMW 535d mit mehr als 300 PS vermittelte der frühere Bischof von Limburg genauso wenig das Bild eines bescheidenen Würdenträgers wie mit seinen Einrichtungsplänen.

In Sachen Fuhrpark sind auch seine Kirchenbrüder nicht immer bescheiden. Die Deutschen Umwelthilfe (DUH) nimmt seit 2011 die Dienstwagen von Würdenträgern unter die Lupe und verteilt je nach CO2-Ausstoß grüne, gelbe und rote Karten. Ergebnis: Katholische Kirchenbosse fahren spritdurstigere und klimafeindlichere Karossen als ihre evangelischen Kollegen.

Messlatte ist der EU-Grenzwert von 130 Gramm CO2 pro Kilometer für Neuwagenflotten. Etwa die Hälfte der Kardinäle und Bischöfe liegt mit ihren Autos darüber. Rote Karten für die schmutzigsten Limousinen gingen nur an Katholiken - dazu zählen allerdings auch mehrere, die keine Auskunft geben wollen. Ganz am Ende der Liste steht der katholische Bischof Franz-Josef Overbeck aus Essen. Sein VW Phaeton bläst 224 Gramm pro Kilometer in die Luft - und überschreitet damit den Grenzwert um rund 70 Prozent.

"Katholische Taliban"

DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch spart nicht an Rhetorik: Die Grenzwertüberschreiter bewegten sich in Sachen Klimaschutz immer noch im "Fegefeuer", sagt er, und spricht gar von "katholischen Taliban", die einer altertümlichen und fundamentalistischen automobilen Denkweise verhaftet seien.

Dabei sieht es bei Spitzenleuten aus Politik und Wirtschaft laut DUH-Erhebungen nicht besser aus. Und mehr und mehr Kirchenbosse schalten für den Klimaschutz einen Gang zurück. Vergangenes Jahr lagen 33 von 47 Kirchenvertretern über dem Grenzwert, dieses Jahr sind es nur noch 27. An der grünen Spitze steht der evangelische Bischof Jochen Bohl von der Landeskirche Sachsen mit seinem Mercedes E-300 Hybrid und einem Ausstoß von 99 Gramm CO2/km.

Die evangelische Seite gibt sich dementsprechend zufrieden. "Die vielen grünen Karten werden den evangelischen Landeskirchen Ansporn sein, bei der Umsetzung ihrer selbst gesteckten Klimaziele nicht nachzulassen", teilte ein EKD-Sprecher mit.

Papst verzichtet auf protziges Papamobil

Die Auskunftsfreude der katholischen Kirche wirkt - im Gegensatz zum Fuhrpark - aber eher bescheiden. Die Bischofskonferenz verweist auf die Bistümer. Das Bistum Essen will zunächst keine Stellungnahme abgeben. Letztes Jahr rechtfertigte ein Sprecher dort den Phaeton mit den langen Beinen des Bischofs Overbeck.

Die Umwelthilfe drängt weiterhin zu Bescheidenheit. Ihr geht es um die Vorbildfunktion der Würdenträger. "Die Kirchen zusammen sind mit 1,3 Millionen Arbeitnehmern die zweitgrößte Arbeitgeber in Deutschland nach der öffentlichen Hand", sagt Resch.

Dabei hätten vor allem katholische Kirchenchefs ein gutes Vorbild: Der Papst verzichtet nämlich ganz bewusst auf ein protziges Papamobil. Franzikus lässt sich unter anderem gern in einem simplen Ford Fokus durch den Vatikan chauffieren. "Gerade der Vertreter Gottes auf Erden hält irdische Normen ein", lobt Resch.

and/Nico Pointner/DPA / DPA
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg