HOME

Blindes Vertrauen in Navigationsgerät: Irrfahrt im Taxi

Ein Taxifahrer ist mit zwei britischen Soldaten 75 Kilometer in die falsche Richtung gefahren. Er hatte sich blind auf sein möglicherweise defektes Navigationsgerät verlassen.

Wo, bitte, geht's nach Fallingbostel? Ein Taxifahrer ist in blindem Vertrauen auf sein möglicherweise defektes Navigationsgerät mit zwei britischen Soldaten von der Hamburger Reeperbahn nach einer langen Irrfahrt in Dätgen (Schleswig-Holstein) gelandet. Am frühen Sonntagmorgen habe der Fahrer die Briten im Vergnügungsviertel St. Pauli an Bord genommen, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Die Fahrgäste wollten zu ihrem Stützpunkt in Bad Fallingbostel in Niedersachsen, südlich von Hamburg. Doch das Navi führte den Chauffeur auf die Autobahn A7 Richtung Norden. Nach 75 Kilometern kam es zum Streit. Die Polizei schlichtete nach einem Notruf des Fahrers. Das Taxi fuhr zurück nach Hamburg. Von da aus nahmen die Briten lieber den Zug.

cas/DPA / DPA