HOME

Bundespräsident auf Seniorentag: Gauck ruft Ältere zur Teilhabe auf

Unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck ist der 10. Seniorentag in Hamburg eröffnet worden. Das Staatsoberhaut forderte die Senioren zur Teilnahme an der Gesellschaft auf.

Bundespräsident Joachim Gauck hat ältere Menschen aufgerufen, weiterhin nach Kräften am gesellschaftlichen und beruflichen Leben teilzunehmen und ihre Fähigkeiten einzubringen. "Ich bin überzeugt, dass wir gestalten können und müssen, damit es uns gut geht. Und ich glaube fest daran, dass wir Menschen lern- und begeisterungsfähig sind bis ins hohe Alter", sagte der 72-Jährige am Donnerstag in Hamburg bei der Eröffnung des 10. Deutschen Seniorentags dem vorab verbreiteten Redetext zufolge.

Natürlich sei es aufgrund von Krankheiten und Schicksalsschlägen nicht jedem vergönnt, bis ins hohe Alter aktiv zu bleiben, betonte Gauck. "Deshalb wünsche ich mir auch: Niemandem sollte Unzumutbares zugemutet werden." Er wünsche sich generell allerdings unter anderem, dass jene, die es wollten, länger im Beruf bleiben könnten. Zudem plädiere er dafür, dass die Gesellschaft "individuelle Übergänge" zwischen Lebensphasen und Arten des Tätigseins besser ermögliche.

"Warum teilen wir all diese Tätigkeiten, ohne die unsere Gesellschaft nicht funktionieren würde, nicht besser zwischen den Generationen und Geschlechtern - die Sorge um Kinder oder ältere Angehörige, die Arbeit im Haushalt, das Engagement in der Nachbarschaft, in der Zivilgesellschaft und in Ehrenämtern?", fragte Gauck. Dafür gebe es schon heute gute Ansätze, etwa Bürgerstiftungen, Leihomas oder -opas, generationenübergreifende Wohn- und Lebensgemeinschaften oder Seniorengenossenschaften, in denen sich Ältere gegenseitig helfen würden.

Individuelle Übergänge zwischen Lebensphasen

Gauck sprach sich ebenfalls für ein flexibles Renteneintrittsalter aus. "Ich wünsche mir, dass jene, die es wollen, länger im Beruf bleiben können", sagte er in seiner Eröffnungsrede. Es sollten zwischen den Lebensphasen und zwischen unterschiedlichen Arten des Tätigseins individuelle Übergänge möglich sein.

Gauck ist Schirmherr des Seniorentags. Die jährliche Großveranstaltung wird von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen organisiert. Sie besteht nach Angaben der Veranstalter aus rund 100 Einzelveranstaltungen und einer begleitenden Messe, die sich mit Themen wie der Lage von Senioren, der Altersvorsorge, der Seniorenarbeit und ehrenamtlichem Engagement befassen.

AFP/DPA / DPA