HOME

DDR Botschaftsflüchtlinge: Genscher nach 25 Jahren zurück in Prager Botschaft

Bewegende Momente beim Wiedersehen in der Prager Botschaft. 25 Jahre nach dem Wendejahr 1989 treffen sich viele, die seinerzeit dabei waren. Wichtigster Mann damals wie heute: Hans-Dietrich Genscher.

Der Titel der BILD-Zeitung vor 25 Jahren in einem Oldtimer vor der Prager Botschaft

Der Titel der BILD-Zeitung vor 25 Jahren in einem Oldtimer vor der Prager Botschaft

Was den Balkon in Prag angeht, hat Hans-Dietrich Genscher das Zählen aufgegeben. Keine Ahnung mehr, wie oft er nun schon seit jenem 30. September 1989 auf dem Gemäuer des Palais Lobkowicz stand, der bundesdeutschen Botschaft in Prag, wo er die vielleicht wichtigsten Worte seines Politikerlebens sprach. "20 Mal vielleicht", so schätzt der ehemalige Bundesaußenminister selbst. Nun war es wieder soweit - und trotzdem war es dieses Mal besonders.

Auf den Tag genau 25 Jahre später kehrte Genscher in die Vlasská-Straße 19 unterhalb der Prager Burg zurück. Statt der Treppen wie damals nahm der FDP-Mann den Aufzug. Genscher, ohnehin zeit seines Lebens von Gesundheitsproblemen geplagt, ist jetzt auch schon 87. Dann ging es durch den Kuppelsaal hinaus auf den Balkon - "nicht ohne Bewegung", wie Genscher in seinem verklausulierten Diplomatendeutsch bemerkte. Mehr Gefühl gestattete er sich nicht.

"Ich kann mich noch genau erinnern, dass ich durch diese Tür kam", berichtete er dann. "Und im Grunde auf dem Weg durch diesen Raum mich immer wieder gefragt habe: "Wirst Du die richtigen Worte finden?"

Worte, die in die Geschichte eingingen

Man weiß, wie es ausging. Als Genscher an jenem Samstagabend vor einem Vierteljahrhundert nach draußen ins Halbdunkel trat, wo mehr als 4500 DDR-Flüchtlinge auf ihn warteten, hatte er sie.

Der Halbsatz von damals, wie spontan er auch war, ist bis heute als einer der Gänsehaut-Momente des Wendejahres 1989/90 in der Erinnerung. "Liebe Landsleute, wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise..." Der Rest ("... möglich geworden ist.") ging im Freudengeschrei der Menschen draußen im Garten verloren. Von der Szene gibt es nur einige dunkle Bilder. Damals waren nur ein oder zwei Kameras dabei.

Diesmal war alles anders. Zwar waren nur etwa 150 Flüchtlinge ins Palais Lobkowicz zurückgekehrt - im Unterschied zu Genscher viele von ihnen zum ersten Mal. Dafür waren es umso mehr Kameras. Genscher berichtete in die Mikros immer wieder vom "glücklichsten Tag meiner Arbeit". Zwischen Gulaschkanonen und Rot-Kreuz-Zelten mussten aber auch die ehemaligen DDR-Bürger im Garten ständig Auskunft geben, wie es damals war.

Eine Gedenktafel erinnert an die Worte des damaligen Bundesaußenministers Hans-Dietrich Genscher

Eine Gedenktafel erinnert an die Worte des damaligen Bundesaußenministers Hans-Dietrich Genscher

Große Emotionen

Zeit noch einmal für große Emotionen. Und wieder flossen, wie bei Beate Bendler, die Tränen. Die Frau - heute in Bayern zuhause – war damals zusammen mit ihrem Mann und zwei kleinen Söhnen auf dem Gelände. Genscher verpasste sie jedoch.

Als die Kolonne des Ministers kam, bekam ihr Fünfjähriger ob der Aufregung schweres Nasenbluten. Der Dreijährige musste sich erbrechen. Taschentücher oder Wechselsachen gab es nicht. "Es war so furchtbar", erinnert sich Bendler. Als die anderen in den Garten strömten, um Genscher zuzuhören, ging sie mit den Kindern auf Toilette. Dort hörte sie den Jubel. Aber erst von ihrem Mann erfuhr sie, was Genscher gesagt hatte. Solche Geschichten gab es viele zu hören.

Ein Trabant, dem Beine gewachsen sind - das symbolträchtige Kunstobjekt vor der bundesdeutschen Botschaft in Prag

Ein Trabant, dem Beine gewachsen sind - das symbolträchtige Kunstobjekt vor der bundesdeutschen Botschaft in Prag

Gedenktafel auf dem Balkon

Viele suchten den Ort, wo sie damals campiert haben. Bei dem einen war es eine Treppenstufe, bei anderen nur eine Pappe auf dem Boden, wieder andere schliefen im Heizungskeller oder in der Garage. Immer wieder fällt das Wort vom "einschneidendsten Wendepunkt" ihres Lebens. Und auch die Fahrt mit dem Zug, mit dem es dann noch einmal über das Territorium der DDR in den Westen ging, hat jeder von den Flüchtlingen noch in Erinnerung.

Viele stiegen selbst auf den Balkon, um sich an der Genscher-Stelle mit Blick auf den Garten fotografieren zu lassen. Seit ein paar Jahren erinnert dort oben eine Gedenktafel mit dem Genscher-Satz an jenen Abend. Im Garten steht eine Statue namens "Quo Vadis" ("Wohin des Weges") - ein Trabant aus Bronze, dem Beine gewachsen sind. Dort nutzen ein paar der Mutigeren die Gelegenheit, um mit Genscher ein Selfie zu machen.

Diesmal keine Rede

Der 87-Jährige trat dann ein paar Stunden früher als damals – mitten am Nachmittag - noch einmal auf den Balkon. Wie 1989 hatte er Rudolf Seiters an der Seite, ehemals Kanzleramtschef und heute Präsident des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Neu dabei: der amtierende Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Sachsens Ministerpräsident Stanislas Tillich. Zusammen stand man ein paar Minuten zusammen. Jubel kam keiner auf.

Genscher verzichtete auch darauf, von oben aus noch einmal ein paar Worte an die Leute im Garten zu richten. Er beließ es dabei, freundlich nach unten zu winken. Irgendwann ist dann auch an solchen Tagen alles gesagt. Ein wenig später wollte Genscher dann zurück - nicht mehr mit der Regierungsmaschine wie früher, sondern mit dem Auto.

yps/DPA / DPA
CO2-Paket2019
Habe mir gerade mal die heutige Koalitionsregelung durchgelesen. GAS soll angeblich bepreist werden, wie Flüssig- & Feststoff-Energien. Frage A: ERD-GAS soll laut früheren Aussagen KEIN bzw. KAUM "Abgase" erzeugen. Erdgas-Auto-Anlagen-Werbe-Slogan: "unser Abgas ist reines Wasser" Frage B: Wir haben Fernwärme (angeblich zu 100% aus RUSSEN-ERD-GAS) ZUDEM sind "unsere" Genossenschafts-Wohnbauten (angeblicher "Neubau" in 1989/90/91 (Erstbezug-Timeline 1991 bis 1992) und voll nach WEST-Standard gedämmt und entsprechend baurechtlich von Westbehörden abgenommen worden. Die Balkondämmungs-VOB-Baugewähr lief bspw. in "unserem" Block in 2006 ab. Die Anzahl der Blocks "unserer" Wohn-Genossenschaft beträgt rund 10 Blocks, die "zusammen in den NK abgerechnet werden" (und auf die m2 der Einzelnen Wohnungen "anteilmäßig umgelegt" werden). FAKTUM: Die jährlichen Heizkosten-VERBRÄUCHE liegen "bei uns" rund 50% niedriger als bei der Landeseigenen-Wohngesellschaft., auf der gegenüber liegenden Straßenseite. Diese haben zur Außen-Sanierung nur "dick Farbe" auf die "dünn verputzten" Kieselstein-Fertigplattenbauten (aus gleicher Bauzeit) aufgetragen. Die Heizkostenstatistik stammt von den Grundsicherungsämtern, die die Miet- & NK von "Bedürftigen" ersatzweise übernehmen. Die Landes-Wohnbaugesellschaften gelten als Treiber der Miet- & NK. Hiermit wurde der Mietspiegel (laut Zahlen der BBU) "preistreibend beeinflusst". FRAGE C: Diese "neue Preistreiberei" NUN, mit der CO2-Bepreisung ab 2019 sowie die "Sanierung der früheren Minmal-Sanierung" wird auch "unseren Mietspiegel" drastisch weiter manipulieren, obwohl es 1. bei "uns" gar keinen "frischen" Handlungsbedarf gibt ! (vollsaniert, GAS-Fernwärme) 2. wir auch den Anbieter NICHT wechseln können, weil der wir Ferngas-Heizung-bestimmt sind, durch Baurecht. 3. weil die Landes-Wohnbausgesellschaft, das, was im eigentlichen Sinn KEINE Sanierung darstellt, als solche definiert (und auf den deren Mietpreis umlegt) ... (Unsinnsbeispiel): so schaffen die gerade die Müllschächte ab und kassieren dafür einen "WohnWerte-Aufschlag" bei den NK, der den Mietspiegel fürden gesamten Nahbereich anhebt. ... (Sanierungs-spielchen): ein Bekannter von mir musste, weil lediglich seine Block-Außenwände "bunt saniert" wurden, 400 Euro (Erstbezug nach Sanierung) für die selbe Wohnung monatlich mehr bezahlen. Er widersprach der Mieterhöhung und es ging vor Gericht. Das Gericht folgt der Landes-Wohnbaugesellschaft und deren Argument, der Bekannte würde schließlich "massiv Enegie einsparen" !!! .... das traf natürlich bis heute (5 Jahre später) niemals zu. Neben den Mietzusatzkosten (KM) sowie den Heizkostensteigerungen (NK) - bei gleichem, extrem hohen Verbrauch - wurde er doppelt bestraft. ... und der Mietspiegel sagt, der "graue" Ghetto-Bezirk sei nun ein "buter und gut sanierter" Luxus-Wohnbestandsbereich ! FRAGE D: demnach macht es auf KEINEN Sinn mehr, ERD-GAS-Taxen & -Busse einzusetzen, nur Wasserstoff- oder E-KFZ ????? SCHLUSSFRAGE: was passiert, wenn diese hohen NEUKOSTEN für die Verbraucher, durch die CO2-Bepreisung wieder einmal ein TEURER NULLEFFEKT -- ohne unabhängige Kontrolle und ohne Strafbewehrung wird ?? Ein 50 Milliarden-Märchen ... das bereits in Stufe 1 (bis 2022) scheitert ?? Vermutlich werden wieder die PRIVATEN Wohnanbieter und PRIVAT-Organisierten Wohn-Genossenschaften die LOOSER sein. Sowie die Verbraucher als Ganzes.
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.