HOME

Dippemess Frankfurt: 26-jähriger Polizist rettet 14 Tage altes Baby

Was für ein Albtraum! Nach einen Schreikrampf hatte ein zwei Wochen alter Säugling aufgehört zu atmen. Doch ein Polizisten-Team konnte helfen: mit Mund-zu-Mund-Beatmung und Herzmassage.

Ramon Calderon vor Polizeiwagen

Polizeikommissar Ramon Calderon und seine Kollegen retteten am Ostersamstag das Leben eines zwei Wochen alten Jungen

Die Dippemess in Frankfurt gehört zu den bestbesuchten Volksfesten in der Rhein-Main Region. Am Ostersamstag war die Mutter eines zwei Wochenalten Säuglings auf dem Weg dorthin, als das plötzlich nach einem Schreikrampf bewusstlos wurde und aufhörte zu atmen.

Die Mutter wandte sich daraufhin hilfesuchend an eine Fußstreife am Rande des Festplatzes: und seine drei Kollegen. Einer von ihnen begann sofort damit, den kleinen Jungen zu beatmen, Calderon gab dem Säugling eine vorsichtige Herzmassage, ein weiterer alarmierte Rettungskräfte.

Gute Nachrichten zu Ostern

"Nach wenigen Minuten der Wiederbelebung fing der Säugling spontan an, selbst zu atmen und konnte bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes stabilisiert werden", heißt es im Polizeibericht. Der kleine Neu-Frankfurter wurde vorsorglich in eine Kinderklinik gebracht, es gehe ihm aber wieder besser.

Die Polizisten werden in den sozialen Medien gefeiert, stellvertretend für sich und seine Kollegen gab Ramon Calderon der "Hessenschau" ein Interview. Bescheiden und höchst sympathisch.



bal mit DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren