HOME

Erdloch von Schmalkalden: Riesenbagger soll den Krater stopfen

Die Anwohner können durchatmen: Die Erde rund um den Krater hat sich etwas beruhigt. Nun soll ein Riesenbagger nach Schmalkalden beordert werden, um das mächtige Erdloch mit Kies zu füllen. Das Problem: Derzeit weiß niemand, ob es im Untergrund weitere Hohlräume gibt.

Der gewaltige Krater im südthüringischen Schmalkalden soll so schnell wie möglich gesichert werden. Ein Riesenbagger soll möglichst bald damit beginnen, den riesigen Schlund mitten im Wohngebiet mit Kies aufzufüllen. Die Arbeiten könnten sich allerdings problematisch gestalten: Am Tag nach dem Aufreißen der Erde können Experten im Unweltministerium in Erfurt noch nicht sagen, ob es im Untergrund größere Hohlräume gibt, in denen Kies verschwinden könnte. Unklar ist ebenfalls, woher der dafür benötige Kies stammen soll. Immerhin können die Anwohner ein wenig durchatmen: In der Nacht zum Dienstag hat sich die Erde rund um den Krater beruhigt, die Erde im Krater sei nicht weiter abgebröckelt, teilte das Lagezentrum im thüringischen Innenministerium mit.

Dennoch ist schnelles Handeln gefragt: Der Landkreis hat bereits einen großen Bagger aus Brandenburg und ein 30 Meter langes Förderband an die Unglücksstelle beordert. Experten befürchten, dass wegen der brüchigen Ränder LKW nicht direkt an den Krater fahren können. "Wir müssen das jetzt erst mal machen", sagte CDU-Landrat Ralf Luther am Dienstag. Laut Umweltministerium soll zunächst eine instabile Steilwand des Kraters mit Kies gesichert werden. Letztlich könnten aber nur geologische Untersuchungen Aufschluss über die genaue Gesteinsschichtung und das Ausmaß der unterirdischen Auswaschungen geben, hieß es weiter.

Landkreis will die Kosten übernehmen

Der Krater hatte sich urplötzlich in der Nacht zum Montag in der Wohnsiedlung aufgetan. Ein Auto rutschte in die Tiefe, die Straße und Teile von Garagen brachen weg. Das fast kreisrunde Loch hatte zunächst einen Durchmesser von gut 35 Metern. Neun Häuser wurden geräumt, 25 Menschen mussten vorerst eine neue Bleibe suchen. Wann sie wieder in ihre Häuser zurückkehren können, ist offen. Wie durch ein Wunder war bei dem Unglück niemand verletzt worden.

Geologen gehen von einer natürlichen Ursache für den Krater aus. Bergbau wurde als Grund ausgeschlossen. Schätzungen zufolge sackten mehr als 20.000 Kubikmeter Erde weg. Um ein Loch von diesem Ausmaß zu füllen, ist die Ladung von etwa 1000 Lastwagen nötig. Der Landkreis kündigte an, zunächst die Kosten zu übernehmen. Allein die benötigte Kiesmenge werde rund eine halbe Million Euro kosten, sagte Landrat Luther. Wie lange die Arbeiten in Schmalkalden dauern werden, ist derzeit noch völlig ungewiss.

DPA/AP/be / AP / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(