Evangelische Kirche Nikolaus Schneider will Käßmanns Nachfolger werden


Die Evangelische Kirche in Deutschland - EKD- ordnet ihre Spitze neu. Auf der heute (7. November) in Hannover beginnenden 11. Synode bewirbt sich der rheinische Präses Nikolaus Schneider um das Amt des Ratsvorsitzenden.

Die Evangelische Kirche in Deutschland - EKD- ordnet ihre Spitze neu. Auf der heute (7. November) in Hannover beginnenden 11. Synode bewirbt sich der rheinische Präses Schneider um das Amt des Ratsvorsitzenden. Er hatte das Amt nach dem Rücktritt von Bischöfin Margot Käßmann kommissarisch übernommen.

Außerdem sollen die Gewerkschafterin Glänzer und die Theologie-Professorin Tietz in das 15-köpfige Leitungsgremium der EKD vorrücken. Zum Eröffnungsgottesdienst in der Marktkirche werden heute unter anderem Bundespräsident Christian Wulff sowie die Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, erwartet, wie ein EKD-Sprecher sagte. Neben den Wahlen des neuen Ratsvorsitzenden wird auch der Haushalt für 2011 beraten.

APN APN

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker