HOME

Fall Jeremie: Kinderhilfe-Chef entsetzt über Hamburger Jugendamt

Seit Tagen sucht die Polizei nach dem elfjährigen Ausreißer Jeremie. Im neuen stern erhebt Georg Ehrmann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Kinderhilfe, schwere Vorwürfe gegen die Behörden.

Von Anette Lache

Er lebte in einem Zirkusunternehmen bei Pflegeeltern. Dann machte sich Jeremie auf und davon, seit einer Woche sucht ihn die Polizei. Der Fall des ausgerissenen Elfjährigen stellt Polizei und Behörde vor ein Rätsel und wirft die Frage auf, wer die Schuld an seinem Verschwinden trägt. Georg Ehrmann von der deutschen Kinderhilfe kritisiert in diesem Zusammenhang die Methoden deutscher Jugendämter.

"Dieser schwer traumatisierte Junge, der schon als Kind Straftaten beging, hätte nicht im Zirkus untergebracht werden dürfen", sagte Ehrmann dem stern. "Offenbar wurde er einfach in diesen Zirkus gesteckt, und in Hamburg dachte man: Ein Problem weniger. Eine unverantwortlich Vorgehensweise."

Jeremie hätte in eine stationäre Einrichtung gehört

Das Jugendamt Hamburg-Mitte hatte den Jungen vor zwei Jahren in die Obhut einer Zirkusfamilie gegeben. Von der drogenabhängigen Mutter bekam er über die Muttermilch Heroin, seinem Großvater wird vorgeworfen, das Kind geschlagen zu haben, was dieser allerdings dementiert. Jeremie war polizeibekannt. Der Junge hätte in eine stationäre Einrichtung gehört, in der intensiv mit ihm gearbeitet wird, erklärt Ehrmann. Der Experte ist davon überzeugt, dass das Jugendamt den Jungen zu spät aus der Familie nahm und danach die falschen Maßnahmen ergriff. "Jeremie ist ein Fall, der exemplarisch zeigt, wie sich das System an einem Kind versündigt." Er forderte einheitliche Qualitätsstandards in der Jugendhilfe.

In Deutschland sei es immer noch Glückssache, ob ein Kind aus einem Umfeld wie das von Jeremie frühzeitig unterstützt werde und so eine echte Chance bekomme, sagte Ehrmann dem stern: "In der Jugendhilfe kann jedes Jugendamt machen, was es will. Und noch dazu übertragen die Jugendämter Aufgaben an freie Träger, die dann auch wieder weitgehend machen, was sie wollen, weil sie nicht ausreichend kontrolliert werden."

print
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg