HOME

Familiendrama in Mönchengladbach: Mann tötet Ehefrau, Sohn flüchtet schwer verletzt

Mit Messer und Axt bewaffnet hat ein 54-jähriger Mann Ehefrau und Sohn angegriffen. Die Frau stirbt, der Junge flieht schwer verletzt. Am Ende stoppt die Polizei den Mann mit einem gezielten Schuss.

Polizisten und Sanitäter haben das Wohnhaus abgeriegelt, in dem der 54-Jährige seine Ehefrau getötet haben soll.

Polizisten und Sanitäter haben das Wohnhaus abgeriegelt, in dem der 54-Jährige seine Ehefrau getötet haben soll.

Bei einer Familientragödie in Mönchengladbach hat ein Mann offenbar seine Ehefrau getötet und den 14-jährigen Sohn lebensgefährlich verletzt. Der Junge hatte sich nach Polizeiangaben am Freitagvormittag schwer verletzt aus der Wohnung in ein nahe gelegenes Büro im Stadtteil Rheindahlen geschleppt und um Hilfe gefleht: Sein Vater bringe die Mutter um. Als die Polizei eintraf, stand der 54-jährige Vater mit Messer und Axt vor dem Mehrfamilienhaus. Als er sich nicht beruhigen ließ, schossen die Polizisten und verletzten ihn schwer.

In der Wohnung fanden die Beamten die 50 Jahre alte Ehefrau leblos am Boden. Wiederbelebungsversuche blieben erfolgslos. Vater und Sohn wurden laut Polizei notärztlich versorgt, in Krankenhäuser gebracht und dort notoperiert. Sie schweben in Lebensgefahr. Zu den Hintergründen der Tat wurde zunächst nichts bekannt. Gegen den Ehemann bestehe Mordverdacht, so ein Polizeisprecher.

car/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel