HOME

3-D-Technik: Schädel rekonstruiert: So sahen Hunde vor 4000 Jahren aus

Hunde leben schon seit sehr sehr langer Zeit in unmittelbarer Nähe zum Menschen. Britische Forscher haben nun mit einem 4000 Jahre alten Hundeschädel rekonstruiert, wie die Vierbeiner damals aussahen.

So sah der Vierbeiner vor 4000 Jahren vermutlich aus

So sah der Vierbeiner vor 4000 Jahren vermutlich aus

Er ist der "beste Freund des Menschen" und das schon seit sehr, sehr langer Zeit. Wie lange genau, hängt vom Teil der Welt ab, den man untersucht. In Europa halten sich Menschen in jedem Fall bereits seit Jahrtausenden zahme Hunde. Britische Forscher zeigen nun, wie die Tiere vor rund 4000 Jahren aussahen. Dazu haben die Wissenschaftler einen ebenso alten Hundeschädel mithilfe von 3-D-Computertechnik rekonstruiert. Das teilt Historic Environment Scotland (HES) mit. Die Behörde kümmert sich um die Erhaltung und Pflege von archäologisch und historisch bedeutsamen Stätten in Schottland. 

Der rekonstruierte Hundeschädel war demnach einst vor mehr als 115 Jahren in einer Höhle auf den schottischen Orkney-Inseln gefunden worden. Mit ihm zusammen waren 1901 23 weitere Schädel in den Höhlen entdeckt worden. Die Forscher gehen davon aus, dass die Knochen dort erst rund 500 Jahre nach Errichtung der Grabhöhle platziert wurden. Die sterblichen Überreste seien rund 4000 Jahre alt. Das nun rekonstruierte Tier soll in etwa so groß wie ein Colli gewesen sein.

4000 Jahre alter Hund mithilfe von 3-D-Technik

Zusammen mit Mitarbeitern der Edinburgh University's Royal School of Vererinary Studies habe der HES den Schädel per CT-Scan erfassen lassen.  Daraus sei ein 3-D-Druck entstanden, der wiederum als Vorlage für eine forensische Künstlerin diente. Amy Thornton habe die selbe Methode genutzt, die auch für die Rekonstruktion von menschlichen Köpfen verwendet werde. Zunächst sei das Modell aus Lehm konstruiert worden, dann habe man ein Abbild davon aus Silikon anfertigen lassen, dieses mit Fell überzogen und Augen aufgebracht. Beim Fell habe man sich, wie von Experten empfohlen, am europäischen Wolf orientiert.

Die Hunderekonstruktion ist Teil eines größeren Projekts, bei dem der Öffentlichkeit die Funde aus den Grabkammern der schottischen Orkney-Inseln näher gebracht werden sollen.

Quellen: Historic Environment Scotland / "The Guardian" / BBC 

Riesiger Begleiter: Wolf oder Hund? Warum die Geschichte dieses Vierbeiners viral geht
fin
Themen in diesem Artikel