VG-Wort Pixel

Frauenrechte Schwarzer plädiert für kopftuchfreie Schulen


Schülerinnen in Deutschland soll verboten werden, Kopftuch zu tragen - zumindest wenn es nach Alice Schwarzer ginge. Die Frauenrechtlerin möchte, dass sich Mädchen aus orthodoxen oder islamistischen Familien so eine Chance bekommen, sich freier zu bewegen.

Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer hat ein Kopftuchverbot für Schülerinnen in Deutschland gefordert. Dies sei eine Chance für Mädchen aus orthodoxen oder gar islamistischen Familien, sich in der Schule frei bewegen zu können und nicht stigmatisiert zu werden, sagte Schwarzer "Focus Online" vom Dienstag. "In Frankreich, wo das Kopftuch-Verbot für Schülerinnen 2004 eingeführt wurde, hat man damit beste Erfahrungen gemacht", fügte die Feministin und Journalistin hinzu.

Außerdem stehe das Kopftuch für die "Verhüllung der Frau als Sexualobjekt". Schwarzer nannte es einen "Skandal, dass schon kleine Mädchen auf diese Art und Weise sexualisiert werden". Schwarzer äußerte sich anlässlich der Veröffentlichung ihres neuen Buches "Die große Verschleierung - Für Integration, gegen Islamismus" am 23. September.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker