HOME

Fulda: Polizei erschießt Mann vor Bäckerei

In den frühen Morgenstunden randalierte ein Mann vor einer Bäckerei in Fulda, griff Mitarbeiter an und verletzte einen Fahrer. Als die Polizei eintraf, wurde auch sie angegriffen. Daraufhin traf ihn ein tödlicher Schuss.

Löcher in der Fensterscheibe einer Bäckerei

In der Fensterscheibe einer Bäckereifiliale sind Einschlagstellen von Steinwürfen zu sehen. Die Polizei hat einen Mann erschossen, der zuvor vor einer Bäckerei mehrere Menschen angegriffen und teilweise schwer verletzt haben soll.

DPA

Im hessischen Fulda hat die Polizei am frühen Morgen einen Mann erschossen. Wie die Polizei berichtet, hatte dieser zuvor vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei randaliert und dort Angestellte des Ladens und einen Lieferwagenfahrer angegriffen und teilweise schwer verletzt. Den Ermittlern zufolge schlug der 19-Jährige nach seiner Attacke auf den Fahrer auch die Scheibe der Bäckerei ein. Gegen 4.20 Uhr trafen dem Polizeibericht zufolge Polizeistreifen am Ort des Geschehens ein und wurden ebenfalls direkt mit Steinen und einer Schlagwaffe von dem Mann attackiert. In der Folge schossen die Beamten auf den Angreifer und verletzten ihn dabei tödlich.

Das Motiv des zuletzt in einer nahe dem Tatort gelegenen Flüchtlingsunterkunft lebenden aus Afghanistan stammenden Angreifers sei noch unklar, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Fulda zur Nachrichtenagentur AFP. Für ein politisches Motiv gebe es dem Sprecher zufolge aber keine erkennbaren Anzeichen.

LKA eingeschaltet

Das hessische Landeskriminalamt (LKA) wurde zusätzlich als unabhängige Behörde in die Ermittlungen eingeschaltet. Das sei bei tödlichem Schusswaffengebrauch von Polizisten immer der Fall, erklärte ein LKA-Sprecher. Im Jahr 2017 habe die Polizei in Hessen in fünf Fällen auf Menschen geschossen, dabei seien zwei Menschen ums Leben gekommen.

Thomas Bertz, Sprecher der Bäckerei, sagte am Vormittag: "Unseren beiden Mitarbeitern geht es den Umständen entsprechend gut, aber unser Fahrer musste ins Krankenhaus." Der Fahrer sei mit Steinen beworfen worden.

rös mit DPA und AFP
Themen in diesem Artikel