HOME

Erfurt: Passanten sammeln Geld für Obdachlose, damit sie nicht ins Gefängnis muss

Während einer Kontrolle hat die Erfurter Polizei festgestellt, dass gegen eine obdachlose Frau ein Haftbefehl vorlag. Dies konnte nur durch die Zahlung eines Bußgelds verhindern. Passanten spendeten spontan Geld, damit die Frau auf freiem Fuß bleiben kann.


Centmünzen in Händen

Die Obdachlose zufällig wurde von der Polizei kontrolliert (Symbolbild)

Getty Images

Hilfsbereite Passanten haben in in Thüringens Landeshauptstadt Erfurt Geld für eine Obdachlose gesammelt, damit sie nicht ins Gefängnis muss. Die 35-jährige Frau, die sich auf dem Erfurter Anger zusammen mit ihrem Hund aufhielt, wurde am vergangenen Dienstag von Polizeibeamten kontrolliert. Dabei stellten diese fest, dass gegen die Frau ein Haftbefehl vorlag. Das teilte die Erfurter Polizei mit. 

Die Inhaftierung konnte die Obdachlose nur durch die Zahlung eines Bußgeldes in Höhe von 150 Euro verhindern. Als mehrere Passanten auf die missliche Lage der Frau aufmerksam wurden, sammelten sie spontan Geld ein. Die Spenden reichten aus, um die Geldbuße zu begleichen. "Ein Besuch hinter schwedischen Gardinen blieb der Hundebesitzerin somit erspart", schrieb die Polizei.

Quelle: Twitter

fis / AFP