VG-Wort Pixel

Große stern-Aktion So werden Sie Pate


Sie wollen es selbst schaffen, aber die Hürden sind zu groß. Der stern setzt sich für Familien ein, die ihre Hilfe brauchen. Werden Sie Pate! Wir erklären Ihnen, wie das geht.

Partner der stern-Aktion "Familien in Not" ist die Hamburger Initiative wellcome. Die gemeinnützige Gesellschaft wurde 2002 von Rose Volz-Schmidt gegründet.

Was muss ich als Erstes tun?

Ihr Ansprechpartner ist die gemeinnützige wellcome gGmbH, mit der der stern zusammenarbeitet. Von wellcome bekommen Sie einen Paten-Antrag. Sie können wellcome per E-Mail (paten@wellcome-online.de) Telefon (040/226 229 725) oder auch schriftlich (wellcome gGmbH, Familien in Not, Hoheluftchaussee 95, 20253 Hamburg) kontaktieren. Im Internet können Sie den Patenantrag online ausfüllen oder einen Patenantrag runterladen. Die wellcome gGmbH schließt mit jedem Unterstützer die "Patenvereinbarung" ab; der Paten-Beitrag ist nach oben offen, die Erfahrung zeigt aber, dass ein Betrag von 40 bis 50 Euro im Monat sinnvoll ist.

Was passiert dann?

Die gemeinnützige Organisation wellcome hat bundesweit über 200 wellcome-Standorte bei denen über 2.500 ehrenamtliche wellcome-Mitarbeiter schon jetzt Familien betreuen. Sie wissen aus der täglichen Arbeit, wer am nötigsten Unterstützung braucht. wellcome sucht eine Familie aus, die zu dem potenziellen Paten passt und informiert den Paten, dass eine Familie für ihn gefunden wurde; später bekommt er nähere Informationen über die Familie.

Was geschieht mit dem Geld?

Bei einer Patenschaftszusage wird das Geld direkt an den zuständigen wellcome-Kooperationspartner überwiesen. Dieser hat mit der Familie die Ziele für die Verwendung erarbeitet und zahlt die Gelder in Form von Gutscheinen oder nach Vorlage einer Quittung, z. B. für den Schwimmkurs, etc. aus. Wir behalten uns vor, bis zu 10% der Patenspenden für die Projektkosten zu verwenden, um die Nachhaltigkeit abzusichern.

Wie wird das Geld ausgegeben?

Etwa ein Drittel der Familien (30 Prozent) brauchen Unterstützung bei Kinderbetten, Schuhe und Bekleidung, aber auch bei besonderen Familienfesten oder gemeinsamen Unternehmungen, wie Ausflug oder ein Tierparkbesuch (23 %). An dritter Stelle stehen die Grundbedarfe für Neugeborene, wie Windeln, Babynahrung und Erstausstattung (13%). Für alle Bildungsunterstützungen, wie Spielzeug, Schulbedarf, musische oder sportliche Förderung und Nachhilfeunterricht, benötigen ca. 18 % der Familien finanzielle Unterstützung.

Kann ich meine "Paten- Familie" kennenlernen?

Die Patenschaften sind anonymisiert. wellcome gibt keine privaten Daten an die Paten und umgekehrt weiter. Das ist zum Schutz der Familien und auch zum Schutz der Paten. Bei Anfragen hält wellcome immer Rücksprache mit beiden Parteien. Nur bei beiderseitiger Zustimmung ist ein Kennenlernen möglich. Das geschieht aber außerhalb von wellcome und liegt alleine in der Verantwortung der beiden Parteien.

Ich möchte keine Patenschaft übernehmen, aber trotzdem die Aktion unterstützen.

Wer für "Familien in Not" spenden möchte, kann dies auch ohne Patenschaft tun. Sie können direkt an wellcome spenden, Stichwort Patenschaften „Familien in Not“, Bank für Sozialwirtschaft, Konto 441 29 00, BLZ 251 205 10. Das Geld kommt ebenfalls hilfsbedürftigen Familien zu Gute, zum Beispiel für größere Anschaffungen.

Kann ich meine Spende absetzen?

Ja, auf Wunsch wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

Kann ich mich auch persönlich engagieren?

wellcome freut sich über jeden, der mithelfen will – mit Zeit oder Geld. Alle weiteren Informationen unter www.wellcome-online.de oder paten@wellcome-online.de


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker