HOME

Großzügige Restaurantbesucher auf Instagram: 3000 Dollar Trinkgeld für Jesus

Unbekannte ziehen in den USA durch Restaurants und hinterlassen jeweils mehrere Tausend Dollar Trinkgeld. Ihre Großzügigkeit dokumentieren sie unter dem Pseudonym "tipsforjesus" auf Instagram.

In den USA muss es gerade ein paar ziemlich glückliche Kellnerinnen und Kellner geben. Wie unter anderem "Gawker" berichtet, haben Unbekannte in diversen Restaurants Trinkgelder in Höhe von mehreren Tausend Dolllar gegeben. Und ihre Großzügigkeit auf Instagram dokumentiert, unter dem Pseudonym "tipsforjesus" - Trinkgeld für Jesus.

Seit September wurden auf dem Profil 18 Fotos von Restaurantrechnungen gepostet. Manche zeigen glückliche Kellnerinnen, andere bloß eine Männerhand, die den Bon in die Kamera hält. Rechnet man alle gezeigten Beträge zusammen, haben "tipsforjesus" bisher mindestens 62.500 Dollar Trinkgeld gegeben. In einem Fall sogar 10.000 Dollar auf einmal. Die Unbekannten, die ihr Profil mit der Figur "Kumpel Jesus" aus dem Film "Dogma" schmücken, beschreiben ihr Anliegen so: "Gottes Werk tun, Trinkgeld für Trinkgeld".

Spendable Footballfans

Ihre wahre Identität halten sie geheim. Die Website "Eater" geht davon aus, dass es sich um mehrere Personen handelt. Im Instagram-Profil werde oft das Wort "wir" benutzt, und die Rechnungen seien in verschiedenen Handschriften ausgefüllt. Eine Kellnerin aus Indiana sprach laut "Gawker" außerdem von mehreren Männern, die in ihr Lokal gekommen seien. "Eater" vermutet, dass sie Football-Fans sind, da mehrere ihrer Restaurantbesuche mit Spielen in den jeweiligen Städten zusammenfielen.

Mitarbeiter von mehreren der gezeigten Restaurants hätten bestätigt, dass die hohen Trinkgelder echt seien, schreibt der "Southbend Tribune". Nur in einem Fall habe American Express die Zahlung wegen Betrugsverdacht zurückgehalten. Daraufhin postete "tipsforjesus" ein Foto, das angeblich die dazugehörige Kreditkartenabrechnung zeigt. Der Kommentar: "Tipsforjesus zahlt seine Rechnungen."

Timo Brücken
Themen in diesem Artikel