Herzoperation Clinton aus Krankenhaus entlassen


Der frühere US-Präsident Bill Clinton ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Er kehrte fünf Tage nach einer vierfachen Bypass-Operation am Herzen in sein Haus in einem Vorort nördlich von New York zurück.

Fünf Tage nach einer erfolgreichen Herzoperation ist der frühere US-Präsident Bill Clinton am Freitag aus dem Presbyterian Krankenhaus in New York entlassen worden. Wie sein Büro mitteilte, sei der 58-Jährige in guter Verfassung und wolle seine Genesung zu Hause im Kreise seiner Familie fortsetzen. Clinton habe am Freitag bereits kurze Spaziergänge im Krankenhaus und später auch in seinem Haus in Chappaqua nördlich von New York unternommen.

Clinton war am Montag vier Stunden lang am offenen Herzen operiert worden. Dabei hatten ihm die Ärzte vier Bypässe gelegt. Wie erst nach der Operation bekannt wurde, war er ernsthaft von einem schweren Herzinfarkt bedroht. Einige Arterien seien stark verstopft gewesen, hatte der leitende Arzt Craig Smith nach der Operation mitgeteilt. Die Aussichten, schon bald wieder sein aktives Leben voll aufnehmen zu können, seien bei entsprechender medikamentöser Behandlung gut. "Viel hängt von der künftigen Diät ab", sagte Smith in Anspielung auf Clintons Vorliebe für Fast-Food.

85.000 Genesungswünsche

Die amerikanische Öffentlichkeit nahm großen Anteil am Schicksal des populären Ex-Präsidenten. Nach Angaben seines Büros gingen seit der Einweisung ins Krankenhaus mehr als 85.000 Genesungswünsche über die Website der Clinton-Stiftung ein.

Noch vom Krankenbett aus hatte Clinton weiter am Präsidentschaftswahlkampf teilgenommen. Seinem Parteifreund, dem demokratischen Kandidaten John Kerry, hatte er telefonisch Ratschläge gegeben. Bereits in wenigen Wochen wolle Clinton wieder voll in den Wahlkampf einsteigen, berichteten US-Medien.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker