HOME

Illegaler Tierhandel: Jung, krank und billig – das schmutzige Geschäft mit Tierwelpen

Die Welpen reisen Hunderte von Kilometern, geschwächt und eingepfercht zwischen Artgenossen – einem ungewissen Ziel entgegen. Wenn sie nicht schon während der Fahrt verenden, sterben sie oft später kläglich. Bei illegalen Tiertransporten werden sie zur Ware.

Hundewelpen hinter einem Gitterzaun

Hundewelpen stehen in einem Zwinger in einem Stuttgarter Tierheim. Die Polizei hatte die Tiere in einem Transporter aus der Slowakei beschlagnahmt.

Picture Alliance

Es ist zwei Uhr nachts, als die Polizei an Marion Wünns Tür klingelt. Die Leiterin des Stuttgarter Tierheims traut ihren Augen kaum, als sie sieht, was die Beamten ihr mitbringen: Es sind mehr als 100 Hunde und Katzen, die eingepfercht in einem aus der Slowakei kommenden Transporter entdeckt und befreit wurden. Eine Routinekontrolle der Autobahnpolizei hatte die unfreiwillige Reise der Bulldoggen, Möpse, Labradore und britischen Kurzhaarkatzen nach Spanien abrupt beendet.

Die folgenden 24 Stunden hat Marion Wünn keine ruhige Minute, an Schlaf ist nicht zu denken. In größter Eile trommelt sie ihre Pfleger zusammen, holt ihren Sohn aus dem Schlaf, verlegt Tiere in ihre Ausläufe, reinigt Boxen und bereitet in Rekordzeit die größte Quarantäne-Station vor, die ihr Haus je gesehen hat.

Dass mehrere Tiere an den Folgen der Torturen des Transportes sterben, können auch die Pfleger trotz ihres tagelangen Rund-um-die-Uhr-Einsatzes nicht verhindern. Gut zwei Wochen nach dem Transport sind fünf Hunde und sieben Katzen tot, gestorben an einem stressbedingten Lebersyndrom sowie der Viruskrankheit Parvovirose.

Was sich in Stuttgart abgespielt hat, ist kein Einzelfall, wenige Tage später flog ein weiterer illegaler Transport bei Esslingen auf.
Vor allem in grenznahen Regionen – wie im Raum Freiburg und in Teilen Bayerns - werden immer wieder Großtransporte aus dem Verkehr gezogen, die meistens stammen aus Osteuropa. Tendenz: steigend.

Illegale Tiertransporte sind gestiegen

Während im Jahr 2016 laut Statistik des Deutschen Tierschutzbundes 495 Hunde bei Kontrollen beschlagnahmt wurden, waren es im vergangenen Jahr bereits 628. Zählt man die anderen bei diesen Transporten entdeckten Tiere – darunter auch viele Vögel, Mäuse und Meerschweinchen – hinzu, fiel der Anstieg noch deutlich drastischer aus: Ihre Zahl verzehnfachte sich im gleichen Zeitraum annähernd von gut 1100 auf fast 11.000.

"Man kann davon ausgehen, dass dies tatsächlich nur die Spitze des Eisbergs ist", sagt die Sprecherin des Tierschutzbundes, Lea Schmitz. Gezielte Kontrollen der Polizei gibt es kaum, deshalb sind die entdeckten Fälle oft eher zufällige Treffer. "Wir stehen nicht an der Straße und fangen Transporter ab", sagt Günter Weiß vom Polizeipräsidium Freiburg. Man sei bei der Verfolgung auf Hinweise der Veterinärämter oder von Privatleuten angewiesen.

Doch selbst wenn die illegalen Transporte auffliegen, sind die Händler oft schwer greifbar und die strafrechtliche Verfolgung begrenzt. Der Tierschutzbund spricht von einer "Welpenmafia". Der Berliner Bundestagsabgeordnete Kai Wegner (CDU) hatte im März gefordert, einen eigenen Straftatbestand des illegalen Welpenhandels einzuführen, damit Händler härter bestraft würden.

Tierwelpen stammen meist aus Osteuropa

Die gehandelten Tiere werden oft unter miserablen Bedingungen in Osteuropa gezüchtet und illegal verkauft. Spitzenreiter ist bei den vom Tierschutzbund erfassten Fällen Rumänien, gefolgt von Ungarn und Serbien. Eigentlich ist für Welpenhandel eine Erlaubnis der Behörden erforderlich, die Vorgaben zu Haltung, Betreuung, Transport und zu Impfungen macht.

Die illegal gehandelten Tiere werden oft viel zu früh von ihren Eltern getrennt, haben dadurch ein schwaches Immunsystem und erkranken schnell. Agrarpolitiker und Tierschützer warnen davor, auf dubiose Verkaufsangebote hereinzufallen – besonders bei sehr niedrigen Preisen oder fehlenden Papieren solle man stutzig werden, raten die Experten.

Viele kriminelle Züchter verramschen ihre tierische Ware im Internet, besonders auf Plattformen wie Ebay Kleinanzeigen. Für die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" ist das Grund für eine Petition. Sie fordert das Portal auf, in der Tier-Kategorie eine verpflichtende Identitätsprüfung der Verkäufer vorzunehmen. Die Anzeigen-Plattform lehnt das jedoch ab. "Damit ist das Problem nicht in den Griff zu bekommen", sagte Pierre du Bois, ein Sprecher von Ebay Kleinanzeigen. Die illegalen Tierhändler seien hochkriminell und schreckten nicht davor zurück, falsche Identitäten zu verwenden.

In Stuttgart wird für jedes Tier gekämpft

Die vom Stuttgarter Tierheim gepflegten Hunde und Katzen dürfen im Südwesten bleiben, wie Stadt und Agrarministerium beschlossen. "Die Transportbedingungen, der schlechte Pflegezustand der Tiere und das verfrühte Trennen von den Muttertieren sind ein klarer Verstoß gegen das Tierschutzrecht", heißt es zur Begründung. Marion Wünn hat alle Mitarbeiter und Aushilfen aus ihrer Freizeit geholt, um für jedes einzelne Tierleben zu kämpfen. Für sie stand von Anfang an fest: "An die Händler gebe ich die Tiere niemals zurück. Nur über meine Leiche."

lg / DPA
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg