VG-Wort Pixel

Im Herzen der Polen längst heilig Papst Johannes Paul II. wird im Mai seliggesprochen


Am 1. Mai wird Johannes Paul II. seliggesprochen. Doch vielen Katholiken - vor allem in Polen - ist das nicht genug. Sie fordern "Santo, subito" und wollen den ehemaligen Papst gleich zum Heiligen erklären.

Der verstorbene Papst Johannes Paul II. soll nach einer Entscheidung seines Nachfolgers seliggesprochen werden. Wie Benedikt XVI. am Freitag entschied, wird Johannes Paul eine Wunderheilung zugesprochen. Eine französische Nonne, bei der die Parkinson-Krankheit festgestellt wurde, wandte sich nach eigener Aussage noch dem Tod des Kirchenoberhauptes 2005 in Gebeten an Johannes Paul. Die Krankheit sei dann unerklärlicherweise verschwunden. Die Zeremonie zur Seligsprechung, die die letzte Stufe vor der Heiligsprechung ist, soll nach Mitteilung des Vatikans am 1. Mai stattfinden. Das kirchliche Verfahren zur Seligsprechung kann normalerweise erst fünf Jahre nach dem Tod einer Person beginnen. Benedikt durfte diese Regel nach dem Kirchenrecht aber außer Kraft setzen.

Reuters/AFP Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker