HOME

Frankreich: Studie beweist, dass die älteste Frau der Welt tatsächlich 122 Jahre alt geworden ist

Russische Forscher hatten die Echtheit ihres Alters angezweifelt und behauptet, Jeanne Calment sei in Wirklichkeit ihre eigene Tochter Yvonne. Eine Studie ergab nun, dass sie sich irrten: Die älteste Frau der Welt war tatsächlich 122 Jahre alt.

Die alte Dame neben ihrer Gebrutstagstorte

1996 feierte Jeanne Calment ihren 121. Geburtstag in Arles, Frankreich

AFP

Die älteste Frau der Welt war keine Betrügerin: Die Französin Jeanne Calment, die 122 Jahre alt wurde, kann auch mehr als 20 Jahre nach ihrem Tod als bisher älteste Frau gelten, wie Forscher in einer am Montag veröffentlichten Studie feststellen. Die Wissenschaftler entkräfteten im Fachmagazin "Journal of Gerontology" Vermutungen aus Russland, Calments Tochter Yvonne habe sich als ihre eigene Mutter ausgegeben.

Die Forscher aus Frankreich, Dänemark und der Schweiz wiesen mit Hilfe von Dokumenten aus dem Umfeld der Familie Calment nach, dass die 1997 verstorbene Jeanne mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sie selbst war. Ein russischer Altersforscher und ein Mathematiker hatten behauptet, Calments einzige Tochter Yvonne habe sich als ihre eigene Mutter ausgeben, um nach deren Tod Erbschaftssteuer zu sparen. Dieser Betrug sei mehr als 60 Jahre lang nicht aufgeflogen. Calment wurde nach dieser These "nur" 99 Jahre alt, und eben nicht 122 wie angegeben.

Betrugsbehauptung war "Verschwörungstheorie"

In der neuen Studie wird diese Datstellung als "Verschwörungstheorie" bezeichnet. Die Wissenschaftler spürten Dokumente auf, die belegen, dass Yvonne Calment bereits 1934 im Alter von nur 36 Jahren an einer schweren Krankheit starb. "All diese Dokumente widerlegen die russische These", sagte der Demograph Jean-Marie Robine der Nachrichtenagentur AFP.

Jeanne Calments hohes Alter lasse sich durch "einen guten Genpool und glückliche Umstände" erklären, betonte er. Die russischen Forscher hatten auch die Statistik für ihren Unglauben bemüht: Danach hätten Französinnen im 20. Jahrhundert eine Chance von nur eins zu zehn Millionen gehabt, 122 Jahre alt zu werden, betonten sie.

Unwahrscheinlich heiße aber eben nicht unmöglich, heißt es in der neuen Studie: Da das durchschnittliche Lebensalter des Menschen weiter ansteigt, halten die Forscher es für möglich, dass eine andere Hochbetagte bereits "in den kommenden Jahren" den Altersrekord knacken könnte.

bal / AFP