HOME

Kardinal Meisner: Schwere Zeit für die Kirche

Der Kölner Kardinal Joachim Meisner hat sich entsetzt über die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche geäußert. In seinen 48 Jahren als Priester habe er noch nie eine so schwere Zeit für die Kirche erlebt, sagte Meisner nach Angaben der Erzbischöflichen Pressestelle vom Dienstag.

Der Kölner Kardinal Joachim Meisner hat sich entsetzt über die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche geäußert. In seinen 48 Jahren als Priester habe er noch nie eine so schwere Zeit für die Kirche erlebt, sagte Meisner nach Angaben der Erzbischöflichen Pressestelle vom Dienstag: "Die Trauer, der Schmerz und auch der Zorn über das schreckliche Versagen von manchen Priestern und anderen Mitarbeitern machen mich fassungslos und trostlos." Zugleich kündigte das Erzbistum an, in Kürze eine Frau als Ansprechpartnerin für Missbrauchsopfer zu benennen.

Meisner schrieb in einem Brief an die Orden und geistlichen Gemeinschaften des Erzbistums: "Von innen und außen ist über unsere Kirche ­ und das sind ja wir alle ­ eine schwere Bedrängnis hereingebrochen." Der 76-Jährige bat die Angeschriebenen um ein Gebet: "Beten wir für die Opfer von Missbrauch um Heilung ihrer Wunden! Beten wir für die Täter um Einsicht, Umkehr und Buße! Beten wir für die, die wegen dieser Geschehnisse an der Kirche Ärgernis nehmen!"

DPA / DPA