Karneval "Jetzt jibbet rischtisch wat uf die Löffel"


Es ist soweit: In Deutschland regiert der Wahnsinn. Die Jecken sind los, die Narrenschelte beginnt. Ab jetzt noch mehr als sowieso schon.

Ob Alaaf, Helau, Dreigestirn, Prinzenpaar oder Obermöhn - im ganzen Land beginnt am Freitag die "fünfte Jahreszeit". Am 11.11. ab 11.11 Uhr schunkeln Zehntausende kostümierte Narren und Jecken wieder in die neue Karnevalssession. Das Wetter wird wohl nur am Rhein mitspielen, wo nach trübem Beginn für den Tagesverlauf Auflockerungen erwartet werden. Im übrigen Deutschland soll es trüb und feucht bleiben.

So feiert man an Rhein und Main

Weil der 11.11. auf einen Freitag fällt, spielt die Musik auf dem Kölner Heumarkt in diesem Jahr bis in den Abend im Freien. Das diesjährige Zug-Motto sieht die Domstadt im Hinblick auf die Fußball- Weltmeisterschaft sportlich: "E Fastelovendsfoßballspill" (Ein Fastnachtsfußballspiel).

In Düsseldorf feiern die Narren schunkelnd auf dem Burgplatz am Rathaus das Hoppeditz-Erwachen. Zudem wird die Traditionsfigur "Hoppeditz" die Obrigkeit, Oberbürgermeister Joachim Erwin (CDU), an den Pranger stellen. Hunderte Sitzungen sind unter dem Düsseldorfer Motto "Nit quake - make" (Nicht reden - handeln) geplant. Der eigentliche Straßenkarneval beginnt im kommenden Jahr am 23. Februar mit der Weiberfastnacht. Vier Tage später sollen dann die Rosenmontagszüge mit ihren Mottowagen Millionen Menschen auf die Straßen locken.

Mit einem Kanonenschlag wird in Bonn der Karneval eröffnet. Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann (SPD) wird die neuen Herrscher Rico I. und Ina I. auf der Treppe des historischen Rathauses begrüßen. Dabei sein wird auch die Beueler Wäscheprinzessin, Melanie II.

In Mainz wird ein Vertreter der Kleppergarde am Fastnachtsbrunnen das Gesetz für die kommenden Monate proklamieren. Dabei handelt es sich um die elf Artikel zählende Narrencharta, deren Tradition bis ins Jahr 1842 zurückreicht.

In Berlin herrschen "Heiterkeit und Jokus"

Im Abgeordnetenhaus wird das Berliner Prinzenpaar Eckart I. und Prinzessin Inge I. Stadtkasse und Stadtschlüssel übernehmen und damit das närrische Treiben offiziell eröffnen. Der Heijo-Gruß der Berliner Karnevalisten leitet sich von den Wörtern "Heiterkeit und Jokus" ab. Unter dem Motto "Spaß an der Freud'" wird das Prinzenpaar in der fünften Jahreszeit 280 Auftritte und Besuche absolvieren. Höhepunkt ist der Karnevalszug durch die Berliner Innenstadt am 26. Februar 2006. Während ihrer Amtszeit werden Inge I. und Eckart I. Spenden für die Berliner Stadtmission sammeln.

Die Narren stürmen auch in Sachsen-Anhalt die Rathäuser. In der Karnevalshochburg Köthen übernehmen dann Vanessa I. und Matthias II. als Kinderprinzenpaar die Macht. Die Köthener Session 2005/2006 steht unter dem Motto "KuKaKö voll durch die Wolken - weil wir das schon immer wollten!". Wegen ihrer Geschichte als Viehhandelsplatz wird die Stadt im Volksmund auch als "Kuh-Kaff-Köthen" bezeichnet, davon abgeleitet wird die Kurzform "Ku-Ka-Kö".

Unter dem Motto "Wennmer wolln, könnmer ooch" stürmen in Halle die Narren aus der Stadt und dem umliegenden Saalkreis an die Macht. Das Prinzenpaar Heike I. und Mathias I. wird die Schlüssel vom Rathaus übernehmen.

Egal, ob Fastnacht oder Karneval

Konstanz und die Bodensee-Region liegen dagegen im Bereich der traditionellen schwäbisch-alemannischen Fastnacht, die offiziell erst am 6. Januar mit dem Häs-(Kostüm)-Abstauben und dem Einschnellen (der Fastnachtspeitschen) beginnt. Dennoch gibt es Zünfte und Vereine, die am 11.11. nicht nur zu ihrem üblichen Vorbereitungstreffen der nächsten Saison zusammenkommen.

Kurzum: Die Republik lässt's krachen!

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker