HOME

Neuseeland: Kater Steve glaubt, er sei ein Schaf – und führt eine ganze Herde an

Er war ein reiner Hauskater und vielleicht auch ein bisschen einsam. Dann zog ein Schwung Lämmer für drei Nächte ein – und Steve schloss Freundschaften. Inzwischen ist er der Leader of the Pack.

Kater Steve und die Lämmer im Gebüsch

Evil Eye? Nein, Kater Steve versteht sich mit seinen neuen Freunden, den Lämmern, blendend.

"Er ist so etwas wie ihr Anführer", erzählt Amanda Whitlock dem "NZ Herald" über ihren Kater Steve. "Er wandert über den Hof und sie laufen ihm hinterher. Oder er spielt im Gebüsch und sie gucken neugierig nach, was er macht und folgen ihm durch die Büsche." Steve glaubt, er sei ein Schaf und zwar seit ein paar Wochen. Er lebt mit Amanda und ihrem Partner Ben im Westen Neuseelands, wo es während unseres Sommers empfindlich kalt werden kann. Deshalb hatten die beiden ihre Jungschafe hereingeholt, wo sie zum ersten Mal auf den acht Monate alten Hauskater Steve trafen. Steve hatte bis dahin ein etwas einsames Einzelkatzenleben geführt – und sich nie für die anderen Tiere auf der Farm interessiert.

"Die Schafe blieben für etwa drei Nächte im Stall, damit sie es warm hatten", berichtet Amanda weiter, "und Steve war bis zu diesem Zeitpunkt eine reine Hauskatze gewesen." Der Kater gewöhnte sich an die Lämmer und verbrachte viel Zeit mit ihnen. Die Tiere freundeten sich an. Und als es für die Schafe Zeit wurde, wieder auf die Weide zu ziehen, war Steve plötzlich verschwunden. Bei der Suche nach ihm sahen Amanda und Ben plötzlich durchs Fenster, dass er ebenfalls ausgezogen war und draußen mit den Schafen spielte.

Squad Goals #lambs #YRL #youngruraladies #nzfarming #kuntrygram #graziher #nz_country #newzealandoutdoors #farmersweeklycomp

Ein von Amanda Whitlock (@amanda_whitlock) gepostetes Foto am

Der Herr der Schafe

Mittlerweile ist Steve ein bisschen berühmt. Amanda hatte ein Foto geschossen, wie er erhobenen Hauptes zwischen den Lämmern thronte und es an das Lokalblatt, den "Wanganui Chronicle" geschickt. "Ich war in der Küche, guckte aus dem Fenster und sah sie alle zusammen vor der Tür des Unterstands sitzen. Ich schnappte meine Kamera und machte ein paar Fotos", erinnert sie sich. "Das Bild kam auf die Titelseite des 'Wanganui Chronicle', wurde im Internet Hunderte Male geteilt und erhielt Tausende Likes."

Nur gegen eins kann Steve nicht anstinken: Wenn die Milchflaschen ins Spiel kommen. Aber das nimmt er locker.

Lämmer werden mit Milchflaschen gefüttert

Bei aller Liebe zu Steve: Die Milchmahlzeit geht vor

bal
Themen in diesem Artikel