HOME

Kopfhörer steckengeblieben: Abi-Schummelei endet in Notaufnahme

Mit einem Mini-Kopfhörer im Ohr wollten drei rumänische Schülerinnen bei der Abiturprüfung betrügen. Doch die Vorrichtungen blieben im Gehörgang stecken – und mussten im Krankenhaus entfernt werden.

Nach einem dreisten Mogelversuch mit Mini-Kopfhörern mussten drei rumänische Abiturienten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die winzigen Apparate waren ihnen in den Gehörgängen stecken geblieben. Das berichtete die rumänische Nachrichtenagentur Mediafax am Donnerstag unter Berufung auf den Chef der Hals-Nasen-Ohren-Station des Kreiskrankenhauses im südrumänischen Targu Jiu, Gheorghe Stanciu.

Die Teenager hätten sich die Spezial-Kopfhörer per Internet besorgt und diese vor der Prüfung testen wollen. Mit einem sehr starken Magneten sei es gelungen, die zum Spicken vorgesehenen Elektronikteile aus den Ohren zu entfernen.

Alles andere als ein Einzelfall

Der Arzt Stanciu sagte, dies seien nicht die ersten derartigen Fälle, die er behandeln musste. In früheren Jahren habe er auch Eltern helfen müssen, die die illegalen Kopfhörer für ihre Sprösslinge testen wollten.

Betrugsversuche und Korruption bei den derzeit laufenden landesweiten Abiturprüfungen sind, wie jedes Jahr, ein großes Thema in Rumänien. Seit einigen Tagen werden immer wieder Lehrer angezeigt, die Schmiergeld für eine günstige Bewertung von Schülern verlangt haben sollen.

be/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(